E-Commerce

Ersetzt Amazon die Buchverlage?

Bisher hatte Amazon nur Bücher vertrieben. Doch nun will der Konzern weitergehen und selbst zum Buchverlag werden und Autoren unter Vertrag nehmen. Mit diesem Vorhaben gerät er mit seinen Großkunden aneinander.

Amazon scheint einen Weg gefunden zu haben,  die mächtigen Buchverlage mit ihren strengen Regeln zu umgehen. Bald können die Autoren ihre Werke direkt über die Cloud an Amazon geben und dort werden diese in Publikationen umgewandelt.

Dem Bericht aus der New York Times zufolge werden allein in diesem Herbst 122 Bücher in verschiedenen Genres bei Amazon veröffentlicht. Die Veröffentlichung soll nicht nur in Form eines E- Books erfolgen, sondern auch als physisches Buch. Mit diesem Konzept tritt der Konzern mit seinen größten Kunden – den großen Verlagshäusern – in Konkurrenz.

Den Autoren soll dieses Vorhaben nützlich sein. So soll vor kurzem eine Autorin für die Rechte an den Memoiren ihrer Mutter 800.000 Dollar von Amazon bekommen haben. Die New Yorker Verlagsgiganten kritisieren dieses Vorhaben, da der Konzern damit die erfolgreichsten Autoren umwerbe und gleichzeitig von ihnen abwerbe.

Laut der Aussage des Top- Manager von Amazon soll diese Entwicklung die größte Veränderung der Buch- Welt seit Gutenberg mit sich bringen.

 

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.