E-Commerce

Die Buchpreisbindung Teil (18): Was Online-Händler beachten müssen!

In einer mehrteiligen Serie stellt Rechtsanwalt Christian Solmecke von der Kanzlei Wilde & Beuger unter dem Motto “ Die Buchpreisbindung: Was Online-Händler beachten müssen!“ die juristischen Hürden beim Handel im Netz dar. Im heutigen 18. Teil geht es um die Frage: „Welche Besonderheiten sind bei der Werbung mit verbindlichen Preisen zu beachten?“.

Bei der Werbung für preisgebundene Bücher ist darauf zu achten, dass beim Verbraucher keine falschen Vorstellungen über den Ladenpreis hervorgerufen werden. Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels hat Leitlinien zur Buchwerbung mit Vergleichspreisen herausgegeben, in denen erklärt wird, dass die Buchkäufer über das Bestehen der Buchpreisbindung nicht verunsichert werden sollen.

Daher empfiehlt der Börsenverein des Deutschen Buchhandels, dass preisgebundene Bücher nicht mit Hervorhebungen des Verkaufspreises durch „nur“, „Aktionspreis“, „%-Zeichen“ etc. beworben werden. Eine solche Form der Werbung sei geeignet dem Verbraucher den falschen Eindruck zu vermitteln, dass es sich um ein Sonderangebot handele, so das LG Frankfurt in einer Entscheidung (Dezember 2007).

Auch eine vergleichende Werbung für Bücher mit einer anderen Ausstattung als die der Originalausgabe sollte erkennen lassen, dass der Preisunterschied zur Originalausgabe aus der unterschiedlichen Ausstattung resultiert.

Daher sollte bei der Werbung im Online-Buchhandel darauf geachtet werden, dass diese über die Preisbindung keinen falschen Eindruck erweckt und nicht dazu geeignet ist die Verbraucher in die Irre zu führen.

Sollten Sie noch weiterführende rechtliche Fragen haben und eine Einzelberatung wünschen, dann stehen Ihnen die Rechtsanwälte Christian Solmecke und Otto Freiherr Grote von der Kanzlei Wilde & Beuger gerne unter der Telefonnummer 0221 951 563 0 oder per E-Mail an info@wbs-law.de zur Verfügung.

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)