E-Commerce

Bookwire wirft MVB Irreführung vor wegen Libreka

Der Vertrieb für E-Books Bookwire soll rechtliche Schritte gegen den MVB Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels GmbH wegen wettbewerbswidriger Inhalte auf seinem Portal eingeleitet haben.

 

Bei Libreka handelt es sich um die E-Book-Plattform vom Börsenverein des deutschen Buchhandels, die innerhalb des Verbandes ziemlich umstritten ist. Nach einem Beitrag unter Buchreport. de vom 08.04.2011 haben Zwischenhändler die Trennung von Libreka verlangt. Ansonsten würden sie austreten. Kritisiert wird vor allem, dass Libreka zu einer zentralen Plattform zur Distribution von elektronischen  Büchern ausgebaut werden soll.

Nach einer Tagung des Branchenverbandes soll der Konkurrent Bookwire nunmehr gegen MVB als Betreiber von Libreka eine einstweilige Verfügung wohl vom Landgericht Frankfurt am Main erwirkt haben. Diese soll damit begründet worden sein, dass MVB in einer Pressemitteilung vom 16.09.2010 den Eindruck erweckt, dass es sich bei Libreka um einen Markführer handelt. Weil dies nicht zutreffend sei, verstoße MVB gegen die Vorschrift des § 5 UWG. Hierdurch würde die Buchverlage erheblich unter Druck gesetzt werden.

 

Näheres können Sie dem Beitrag „Den Mund zu voll genommen?“ vom 08.04.2011 in dem Online-Fachportal buchreport entnehmen.

 

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.