E-Commerce

Besteuerung von eBay-Händlern

Viele eBay-Verkäufer haben mal klein angefangen. Ganz klein, nämlich als Verbraucher. Doch nach dem einen oder anderen Einzelverkauf entfaltet die Verkaufsplattform ihren Reiz und schneller als man meint, ist man eBay-Verkäufer. In der diesbezüglich recht uneinheitlichen Rechtsprechung wurden bereits 25 Käuferbewertungen als Handeln im geschäftlichen Verkehr angesehen. (BGH, Urteil vom 30.04.2008, AZ I ZR 73/05, Internetversteigerung III)

Damit geht eine ganze Reihe rechtlicher Folgen einher, über die wir regelmäßig hier berichten und im Rahmen unserer Beratung berücksichtigen. Zum Beispiel müssen gewerbliche Verkäufer ein Widerrufs- oder Rückgaberecht sowie Gewährleistung einräumen und das Versendungsrisiko tragen. Sie können sich markenrechtlichen Ansprüchen gegenüber gestellt sehen und sind wegen all dieser Anforderungen und einer sich ändernden Rechtsprechung abmahngefährdet.

Aber auch in steuerlicher Hinsicht kommen auf den gewerblichen eBay-Händler verschiedene Neuerungen zu. Diesbezüglich bietet ein Beitrag im shopbetreiber-blog wertvolle Tipps, etwa zu Fragen der Vor- und Umsatzsteuer oder der Differenzbesteuerung. Auch für eBay-Verkäufer wichtige Fälle wie der Auslandsversand werden berücksichtigt.

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)