E-Commerce

Achtung Onlinehändler – Abmahnung auf eBay und Amazon durch IDO

Händler vor allem bei Amazon und eBay sollten aufpassen. Ansonsten erhalten sie schnell eine Abmahnung. In diesem Zusammenhang ist besonders der IDO zu erwähnen. Worauf Onlinehändler besonders achten sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Achtung Onlinehändler – Abmahnung auf eBay und Amazon durch IDO © IckeT - Fotolia

Achtung Onlinehändler – Abmahnung auf eBay und Amazon durch IDO © IckeT – Fotolia

Wer ist der IDO?

Hinter dieser Organisation verbirgt sich der Interessenverband für das Rechts- und Finanzconsulting deutscher Online-Unternehmen e.V. mit Sitz in Leverkusen. Sie verweist in seinem Internetauftritt unter anderem darauf, dass er eine „Erste Hilfe“ bei Abmahnungen anbietet. Des Weiteren führt er ein „Abmahnverzeichnis“. Interessanterweise spricht diese Organisation auch Abmahnungen gegenüber Onlinehändlern aus.

IDO Abmahnung bei eBay und Amazon

Gegen eBay-Händler geht der dieser Verband bereits seit einigen Monaten vor. Inzwischen warnt die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein vor IDO Abmahnungen bei eBay. Er moniert vor allem, dass die abgemahnten Händler gegen ihre Informationspflichten verstoßen haben sollen. Diese bestehen etwa in Bezug auf die Mängelhaftung, das Widerrufsrecht des Kunden sowie beim Anbieten einer Garantie. Worum es ihm Einzelnen geht, kann in der Mitteilung dieser IHK nachgelesen werden. In einigen uns vorliegenden Fällen spricht die IDO Abmahnungen wegen fehlende oder fehlerhafte Grundpreisangaben sowie Informationen zur Vertragstextspeicherung aus.

Von Abmahnungen sind ebenfalls Online-Händler betroffen, die ihre Produkte auf anderen Online-Plattformen anbieten. So hat der IDO neuerdings Händler beim Amazon Marketplace als neue Zielgruppe entdeckt. Hierauf macht der Händlerbund aufmerksam. Diese betroffen besonders Händler, die mit einer Garantie geworden haben.

Fazit:

Wir haben in den letzten Tagen zahlreiche neue Fälle mit IDO-abgemahnten Händlern erhalten. Onlinehändler sollten bei der Werbung für ihr Produkt auf Internet Plattformen wie eBay und Amazon unbedingt überprüfen, ob diese Verstöße gegen Wettbewerbsrecht enthält. Dabei kommt es gerade in Bezug auf erteilte Garantien schnell zu einem Fehler. Wichtig ist hier insbesondere, dass die Kunden genau erfahren, unter welchen Bedingungen diese Garantie eintritt. Des Weiteren muss der Händler sie darüber aufklären, dass sie neben der Garantie stets auf ihre gesetzlichen Gewährleistungsrechte zurückgreifen können. Ansonsten kommt es schnell zu einer Abmahnung, die neben der IDO auch von anderen Organisationen sowie durch geschäftstüchtige Abmahnanwälte ausgesprochen werden. Auf Ihren Wunsch unterstützen wir Sie gerne. (HAB)

Sicher ist das folgende Video interesssant:

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×