Der Regievertrag

Das Drehbuch ist fertig gestellt, ein Drehplan existiert und das Budget ist abgenommen. Nun soll der Regisseur das Drehbuch im Rahmen des vorgegebenen Budgets verfilmen. Mit einem Regievertrag verpflichtet sich der Regisseur gegenüber dem Produzenten, die Regie in einem Film zu führen. Doch Vorsicht, die Details und Inhalte gestalten sich komplex und ein Regievertrag sollte frühzeitig in die Projektplanung eingebunden werden! Sichern Sie sich durch entsprechende Beratung ab.

Zweck

In der Regel kommt der Regisseur zum Projekt, wenn schon ein Großteil der Drehbücher in der Entwicklung ist. Er ist dann vorrangig in die Vorbereitungsarbeiten eingebunden. Gelegentlich wird der Regisseur aber auch schon früher in die Projektentwicklung eingebunden und arbeitet bei der Drehbuchentwicklung mit.

Da der Regisseur bei der Verwirklichung des Projektes eine zentrale Rolle spielt, ist vertraglich festzuhalten, ob und in welchem Umfang ihm Mitspracherechte zustehen, z.B. Auswahl des Casts, der Motive, der Drehorte.

Inhalt

In einem Regisseurvertrag werden die „Kernaufgaben“ des Regisseurs vereinbart, wie bspw. die Leitung der Dreharbeiten, die Inszenierung der Darsteller, Schnitt und wie der Film fertig gestellt werden soll. Wichtig ist jedoch auch, Vereinbarungen  über die Vergütung und die Abnahme zu .reffen. Welche Rechte stehen dem Regisseur um Rahmen seiner Tätigkeit zu, welche Kernaufgaben muss er erfüllen

Die Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE berät seit Jahren erfolgreich Regisseure, aber auch Produzenten, um vertraglich abgesicherte Umsetzung des Filmprojekts zu ermöglichen. Der Regisseurvertrag stellt dabei den Kern der Zusammenarbeit zwischen beiden Parteien dar. Wir erarbeiten gerne zusammen mit Ihnen eine entsprechende Vereinbarung.

Rafaela Wilde ist Partnerin der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und beratende Justiziarin des Film- und Medienverbands NRW e. V. Sie vertritt bereits seit Jahren erfolgreich die Interessen von Film- und Fernsehproduzenten gegenüber der Landesregierung NRW, den Fernsehsendern und anderen Wirtschaftspartnern.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×