Datenschutz

Humanistische Union möchte gegen den Einsatz von Online-Trojanern zur Online-Durchsuchung vorgehen

Nach der Analyse des angeblichen Bundestrojaners durch den Chaos Computer Club hatte es in den letzten Tagen eine intensive Diskussion über die Zulässigkeit von heimlich durchgeführten Online-Durchsuchungen auf Computern gegeben. Aufgrund dessen möchte die Humanistische Union aktiv werden.

Aufgrund der vielen Anfragen haben wir zunächst die wichtigsten rechtlichen Fragen zu dem brisanten Thema der Online-Durchsuchung in einem Beitrag behandelt.

Da ich persönlich ebenfalls kein Freund von staatlicher Überwachung bin, möchte ich Sie auf eine Initiative der Humanistischen Union aufmerksam machen. Diese Organisation möchte gerne ein Musterverfahren gegen den Einsatz von einem Online-Trojaner – bei dem es sich entgegen der ersten Erkenntnisse wohl eher um einen Landestrojaner als einen Bundestrojaner handelt – anstrengen. Da jedoch eine Klage ins Blaue in Form der sogenannten Popularklage nicht möglich ist, sucht die Humanistische Union Betroffene, auf deren Rechner sich eine solche Schadsoftware befindet.

Näheres zu dieser Aktion können Sie in der Presseerklärung der humanistischen Union vom 09.10.2011 nachlesen.

Sicherlich sind zum rechtlichen Hintergrund die folgenden Beiträge interessant für Sie:

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.