Datenschutz

Google bildet Eingreiftruppe für mehr Datenschutz

Nach der jüngsten Kritik und Imageschäden im Bereich Datenschutz und Nutzerprivatsphäre leitet Google nun offenbar Gegenmaßnahmen ein. Hierzu soll ein unabhängiges Expertengremium gegründet werden, das Sicherheits- und Datenschutzrisiken in Produkten Googles aufspürt.

Google bildet Eingreiftruppe für mehr Datenschutz

Bildnachweis:/Google Logo in Building43/Robert Scoble/CC BY 2.0

Offenbar möchte der Web-Gigant Google sein in der jüngeren Vergangenheit verstärkt als unzureichend kritisiertes Datenschutzniveau anheben und sein Image als Datenkrake aufpolieren

 

Wie aus einer Stellenausschreibung des Unternehmens für einen „Data Privacy Engineer“ ersichtlicht, plant Google zu diesem Zweck den Aufbau eines sogenannten „Pricacy Red Teams“. Dessen ursprünglich im militärischen Bereich entwickeltes Konzept findet seit einigen Jahren verstärkt auch in Wirtschaftsunternehmen Anwendung und kommt insbesondere in der Sicherheitsbranche erfolgreich zum Einsatz.

 

Hierbei handelt es sich um eine unabhängige Expertengruppe, die das Sicherheitskonzept von Software prüft, indem zunächst potentielle Sicherheitsrisiken identifiziert, analysiert und sodann entsprechende Gegenmaßnahmen geplant und implementiert werden.

 

Indes ist das von Google geplante Konzept nach Angaben des Kaspersky-Blogs insofern neuartig, als dass das Red Team von Beginn des Entwicklungsprozesses an involviert ist. Auf diese Weise soll vermieden werden, dass Sicherheits- und Datenschutzrisiken erst nach Fertigstellung eines neuen Produktes offenbar werden.

 

Vor diesem Hintergrund sucht Google Bewerber mit „ detailliertem Wissen über die innere Funktionsweise moderner Webbrowser und Computernetzwerke“, die Software-Implementierungen unter den Aspekten Datenschutz  sowie Datensicherheit analysieren können. Insbesondere Erfahrung im Aufspüren ungewöhnlicher und sich nur sukzessive offenbarender Sicherheitslücken zählen zum gewünschten Stellenprofil.

 

Mögliches mit der Installation des Red Teams verfolgte Ziel von Googles ist es, sein in Angelegenheiten des Datenschutzes negativ behaftetes Image zu verbessern. Denn nachdem das kalifornische Unternehmen bereits im Frühjahr für die Einführung einer für alle Produkte vereinheitlichten Datenschutzerklärung massiv kritisiert worden war, folgte mit der von der US-Handelsbehörde FTC vor wenigen Wochen verhängte Millionenstrafe wegen Umgehung des Tracking-Schutzes in Apples Browser Safari auch unter Reputationsgesichtspunkten ein weiterer Tiefschlag. Nachdem der Suchmaschinenbetreiber daraufhin bereits in einer Stellungnahme Besserung seiner Datenschutzpolitik versprach, soll dies nun augenscheinlich durch Taten unterstrichen werden.

 

Sucherlich sind die folgenden Beiträge ebenfalls interessant:

Verbraucherschützer mahnen App-Stores ab

U-Kommission wirft Google Verstoß gegen Wettbewerbsrecht vor

Regulierung: Zu viel Monopol bei Suchmaschinen?

BGH: Prüfpflichten für Google-Dienst Blogspot

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.