Datenschutz

Facebook: Daten von Menschen, die keinen Account besitzen, dürfen nicht gesammelt werden

Ein belgisches Gericht in Brüssel hat entschieden, dass das weltgrößte Social-Media Portal Facebook keinen „datr“ Cookie ohne konkrete Einwilligung der Internetnutzer im Browser setzen und keine personenbezogenen Daten ohne Einverständnis der Nutzer sammeln darf. Bisher hatte Facebook jedem Besucher der Internerseite – ganz unabhängig davon, ob angemeldeter  Nutzer oder nicht – einen „datr“ Cookie in den Browser gesetzt.

 Facebook: Daten von Menschen, die keinen Account besitzen, dürfen nicht gesammelt werden© simsalabin1-Fotolia

Facebook: Daten von Menschen, die keinen Account besitzen, dürfen nicht gesammelt werden© simsalabin1-Fotolia

Datr-Cookie liest das Nutzerverhalten aus

Der von Facebook verwendete „Datr“-Cookie ermöglicht Facebook das Sammeln von Informationen über das Surfverhalten des Internetnutzers. Der Cookie  bleibt für 2 Jahre aktiv – selbst wenn Nutzer den eigenen Facebook Account zwischenzeitlich kündigen. Belgische Datenschützer haben schon längere Zeit ein Problem mit der Verwendung des Internetcookies. Die belgische Datenschutzkommission plant darüber hinaus schon länger Facebook den Einsatz des Datr-Cookies verbieten zu lassen.

Androhung von 250.000,- Euro Strafe pro Tag

Das zuständige belgische Gericht in Brüssel hat nun entschieden, dass Facebook keine Daten von Nutzern sammeln dürfen, wenn diese nicht vorher ausdrücklich zugestimmt haben. Die Richter aus Brüssel haben Facebook nun eine 48-stündige Frist eingeräumt das Geschäftsgebaren zu ändern. Sollte es über die Frist hinaus weiter Daten von Nutzern ohne Einwilligung sammeln, drohen nach belgischen Recht Strafzahlungen in Höhe von bis zu 250.000,- Euro pro Tag.

Facebook kontert Kritik

Facebook sieht die Situation wie so häufig in der Diskussion um die Einhaltung nationaler Datenschutzstandards anders. Der „Datr“-Cookie helfe anonymen Missbrauch und Cyber-Attacken zu verhindern. Ganz allgemein sammel es dadurch keine Informationen, die einzelnen Personen zugeordnet werden können.

Es bleibt abzuwarten, ob Facebook sich dem Urteil aus Brüssel beugt und auf das Sammeln von personenbezogenen Daten ohne Einwilligung verzichtet. (NIH)

Sicherlich ist das folgende Video interessant:

 

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×