Computerstrafrecht

Wenn Kunst kriminell wird: Anzeige gegen Düsseldorfer Studenten

Zwei Düsseldorfer Kunststudenten haben sich in den vergangenen Tagen verwundert die Augen gerieben. Sie hatten eine Smartphone-App programmiert, um zu zeigen, wie leichtgläubig Menschen heutzutage Software installieren.

© SIGNTIME - Fotolia

© SIGNTIME – Fotolia

Die App wirkte wie eine offizielle Anwendung der Kunstakademie. Unter dem Titel „Rundgang 2013“ wurde Besuchern der Kunstakademie vorgespiegelt, die App würde ihnen die Orientierung bei einem solchen Rundgang erleichtern. Einmal installiert, spielte die App allerdings stattdessen auf dem jeweiligen Smartphone Musik ab.

Viele Besucher luden die App herunter und mussten sich somit unfreiwillig eine Wilhelm-Tell-Ouvertüre in voller Lautstärke anhören. Einzige Möglichkeit die Beschallung zu beenden war ein Neustart des jeweiligen Smartphones.

Während die beiden Studenten den Streich als „harmlose Kunstaktion“ ansahen, zeigte sich der Kanzler der Kunstakademie Dietrich Koska empört. Er ließ Plakate aufhängen, in der Besucher vor der App gewarnt wurden. Diese sei ein Fake und könne Schaden auf Smartphones von Betroffenen anrichten.

Zum Leidwesen der beiden Studenten blieb es nicht beim Ärger von Koska. Unerwartet meldete sich kürzlich die Polizei bei ihnen. Die Staatsanwaltschaft hat sich eingeschaltet und ermittelt wegen des Vorwurfs der Computersabotage. Die beiden Studenten können die Aufregung nicht nachvollziehen. Nach ihrer Aussage sei die App nicht gefährlich. Sie hätten lediglich zum Nachdenken anregen wollen. Mit der harmlosen App hätten sie bewiesen, wie leichtgläubig viele Smartphonenutzer Software installieren und wie schlecht es um die Sicherheit der Daten eines Smartphonebesitzers bestellt sei.

Welche Entwicklung das angestoßene Strafverfahren nimmt, bleibt anzuwarten.

 

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.