Computerstrafrecht

Hackangriff auf SIM-Karten

Die international Telecommunications Union (ITU) plant in fast 200 Ländern eine Warnaktion über die Schwachstelle in SIM-Karten zu starten.

Über sieben Milliarden weltweit verwendeten SIM-Karten werden immer noch nach dem veraltetet DES-Standard verschlüsselt. Daher besteht die Gefahr, dass die SIM-Karten durch die Hackerangriffe übernommen werden können. Für eine feindliche Übernahme reicht lediglich eine spezielle SMS, die der Angreifer versendet.

Warteschleife, Hotline, Abzocke

Benutzer von SIM-Karten müssen mit Hackerangriffen rechnen © Scanrail – Fotolia

 

Stellungnahmen der Netzbetreiber

Laut einer Umfrage teilten die Netzbetreiber mit, dass die Zahl der betroffenen Kunden in Deutschland sehr gering sei. Sogar die alten SIM-Karten sind mit einem stärkeren Verschlüsselungssystem ausgestattet. Bei den über elf Jahre alten O2 SIM-Karten ist jedoch die Vorsicht geboten, die endgültigen Untersuchungsberichte werden noch bekannt gegeben. Das Unternehmen wird die betroffene Kunden gegeben falls kontaktieren. Alte Vodafone-SIM-Karten sind auch mit alten Sicherheitsstandards verschlüsselt. Diese wurden jedoch in der Vergangenheit per Funk erneuert.

Folgen des Hackangriffs auf SIM-Karten

Die SIM-Karten schützen den Nutzer, authentifizieren ihn gegenüber dem Mobilfunknetz, und speichern die Daten über die Zahlungsvorgänge z.B. Bezahlen per NFC. Durch den Hackangriff besteht die Gefahr, dass die Anrufe auf beliebige Nummern umgeleitet werden, die Nummer der Mailbox geändert oder auch den Standort des Handys abfragt wird und sogar eine Klon-SIM-Karte erstellt werden kann.

Wie kann man sich schützen?

Derzeit liegen noch keine eindeutigen Empfehlungen über die Schutzmaßnahmen vor.

Auf der Hacker-Konferenz Black Hat werden am 31. Juli 2013 die Ergebnisse der Forschung im Detail präsentieren.

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.