Computerstrafrecht

Apple fällt Hacker-Angriff zum Opfer

US-Technologiekonzern Apple nimmt seine Website für App-Entwickler vom Netz. Wie der Konzern berichtet, ist die Seite einem Hacker-Angriff zum Opfer gefallen. Der Diebstahl von Daten – insbesondere Informationen wie Namen, Emailadressen und Anschriften von Software-Entwicklern seien nicht auszuschließen, heißt es.

Apple ist Opfer eines Hacker-Angriffs geworden  ©-asrawolf-Fotolia

Apple ist Opfer eines Hacker-Angriffs geworden ©-asrawolf-Fotolia

Der Hackerangriff habe einer Website gegolten, die der Entwicklung von App-Software dient. Die Eindringlinge hätten versucht, an persönliche Daten von Software-Entwicklern zu kommen. Diese seien zwar verschlüsselt gewesen, ganz auszuschließen sei ein Erfolg der Hacker aber nicht. Es sei denkbar, dass diese an die Daten einiger Software-Entwickler gekommen seien. Kundendaten seien aber nicht betroffen, so der Konzern. Der Angriff soll am Donnerstag, dem 18. Juli 2013 vorgefallen sein.

In Folge des Angriffs will Apple die Website generalüberholen und grundlegend überarbeiten. Die Plattform wurde bislang von tausenden Software-Entwicklern genutzt und stellte zuletzt 750.000 Apps zur Verfügung. Alleine für mobile Geräte sollten laut Apple über 270.000 App-Entwickler registriert sein. Wie viele dieser Entwickler von dem Hackerangriff betroffen sind, wurde nicht bekannt. Apple entschuldigte sich für den Zwischenfall und gab bekannt, die Seite so schnell wie möglich wieder eröffnen zu wollen.

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.