Beratung im Bereich Jugendmedienschutz

Der Verfassungsrechtliche Schutz

Der Jugendmedienschutz wird, innerhalb des Rundfunks und der Telemedien, durch die Verfassung geschützt. Demnach haben Kinder und Jugendliche Anspruch auf eine ungestörte Persönlichkeitsentwicklung(Artikel 2,Absatz 1 in Verbindung mit Artikel 1, Absatz 1 GG). Der Schutz Jugendlicher im Bereich der Medien hat in Deutschland eine sehr hohe Bedeutung.

Der Jugendmedienschutz- Staatsvertrag

Das allgemein bekannte Jugendschutzgesetz, welches auf Bundesebene seine Anwendung findet, ist jedoch nicht auf Telemedien im Sinne des Rundfunkstaatsvertrages anzuwenden. Einschlägig sind die Normen des Jugendmedienschutz-Staatsvertrages. Alle Kinder und Jugendliche die das 14. Lebensjahr vollendet haben, werden von diesem Staatsvertrag geschützt.

Die Medienaufsicht

Die Kinder und Jugendlichen werden in der Medienlandschaft jedoch nicht nur durch gesetzliche Normen geschützt, sondern auch über die Medienaufsicht. Die Medienaufsicht beruht auf dem Prinzip der Selbstkontrolle. Die zuständige Behörde für diese Aufsicht ist die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM). Diese kann eventuelle Sanktionen direkt verhängen. Im Vorteil sind hier Rundfunk, Sender und Telemedien, die Mitglieder der sogenannten freiwelligen Selbstkontrolle Multimedia-Dienstanbieter e.V. (FSM) sind. Bei Mitgliedern der FSM werden die Sanktionen durch die KJM nicht direkt verhängt, sondern es findet zunächst eine Verhandlung statt.

Welche Sanktionen jeweils erhoben werden, hängt unter anderem davon ab, um welche Angebote es sich handelt. Im JMStV ist ein dreistufiges Schutzsystem verankert, das zwischen

– absolut unzulässigen Angeboten

– unzulässigen Angeboten

– Entwicklungsbeeinträchtigen Angeboten

unterscheidet.


Um die rechtliche Risiken von vornherein zu minimieren, ist es ratsam eine rechtliche Prüfung vorzunehmen. Hierbei helfen wir Ihnen! Unser Expertenteam um Rechtsanwältin Rafaela Wilde steht Ihnen unter der Rufnummer 0221 / 951 563 0 (Beratung bundesweit) gerne für eine erste Einschätzung zur Verfügung.


Zurück zur Seite Rundfunksender | Telemedien


Die Kölner Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE verfügt seit mehr als zwanzig Jahren insbesondere über fachliche Kompetenzen in den Gebieten des Wirtschaftsrechts, inklusive E-Commerce und Schutz des geistigen Eigentums, des Internet- sowie des Urheberrechts. Unter der Rufnummer 0221 / 951 563 0 erreichen Sie uns täglich für eine kostenlose Erstberatung. Unsere Anwälte beraten Sie gerne bundesweit.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×