Arbeitsrecht

Stundenlohn von 5,00 € für Auspackhilfen sittenwidrig

Ein Stundenlohn von 5,00 € für Auspackhilfen in einem Supermarkt ist sittenwidrig und damit unwirksam, entschied das LAG Bremen jetzt und liess die Revision zum BAG zu. Geklagt hatte ein Arbeitnehmer, welcher in einem Supermarkt als Auspackhilfe im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung angestellt war. Als Stundenlohn war eine Vergütung von 5,00 € vereinbart worden. Das LAG Bremen entschied, dass dieser Lohn, der um mehr als zwei Drittel unter der Vergütung desjenigen Lohns liegt, welcher der Gehalts- und Lohntarifvertrag für den Einzelhandel Bremen für gewerbliche Arbeitnehmer vorsieht, zuletzt 9,70 € , sittenwidrig ist. Auf die Klage des Arbeitnehmers wurde der Arbeitgeber erstinstanzlich verurteilt, ihm den nach der Tarifgruppe zustehenden Stundenlohn zu zahlen. Das Landesarbeitsgericht bestätigte das Urteil des Arbeitsgerichts.

Nicola Simon ist Fachanwältin für Arbeitsrecht. Sie hat sich sowohl auf die Beratung der Arbeitnehmer, als auch der Arbeitgeber und Betriebsräte spezialisiert. Seit 2008 ist sie Referentin beim Medien- und Gründerzentrum.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)