Arbeitsrecht

Nicht bezahltes „Krabbenbrötchen“ rechtfertigt keine Kündigung

Nach dem „Fall Emmely“ wurde jetzt einer Mitarbeiterin gekündigt, da sie ein Krabbenbrötchen verzehrte welches sie nicht bezahlte. Vermögensschädigungen können eine Kündigung rechtfertigen, jedoch nicht immer. Dazu muss immer Vertrauen zerstört werden. Die Berufung der Karstadt Feinkost GmbH gegen eine erstinstanzliche Entscheidung wurde deshalb vom Landesarbeitsgericht (LAG) Hamburg zurückgewiesen.

Nicht bezahltes "Krabbenbrötchen" rechtfertigt keine Kündigung    © Erwin Wodicka - Fotolia -

Nicht bezahltes „Krabbenbrötchen“ rechtfertigt keine Kündigung © Erwin Wodicka – Fotolia –

Es folgte der Ansicht des Arbeitsgericht (AG), dass der Biss in ein Krabbenbrötchen keine Kündigung rechtfertige, auch wenn die Verkäuferin nicht dafür bezahlte. Milderes und zugleich ausreichenden Mittel wäre eine Abmahnung gewesen. (Urt. v. 30.07.2014, Az. 5 Sa 22/14).

2013 ertappte der Vorgesetzte einer Verkäuferin der Feinkostabteilung von Karstadt wie sie in ein halbes Krabbenbrötchen biss. Kurz darauf wurde ihr zuerst fristlos, dann ordentlich gekündigt.

Kündigung wegen Krabbenbrötchen war rechtswidrig

Durch diese Entscheidung wurde bestätigt, dass nicht jeder durch Arbeitnehmer verursachte Vermögensschaden zu einer Kündigung wegen zerstörtem Vertrauen führen darf. Schon 2010 entschied das Bundesarbeitsgericht (BAG) im Fall einer Kassiererin, die verdächtigt wurde Wertbongs im Wert von 1.30 Euro eingelöst zu haben, obwohl sie ihr nur zur Verwahrung übergeben wurden, dass als milderes Mittel eine Abmahnung ausreiche. Eine BAG-Entscheidung wird es in diesem Fall nicht geben, denn das LAG ließ die Revision nicht zu.

 

Michael Beuger ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE. Er hat sich auf die Beratung mittelständischer Unternehmen aus der Bau-, Lebensmittel-, Kosmetik- und Werbebranche in allen wichtigen Wirtschaftsfragen, spezialisiert.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×