Arbeitsrecht

Arbeiten über Befristungstermin hinaus- unverzüglicher oder vorheriger Widerspruch verhindert unbefristetes Arbeitsverhältnis

Ein befristetes Arbeitsverhältnis gilt grundsätzlich als unbefristetes Arbeitsverhältnis weiter, wenn es nach dem Befristungsende mit Wissen und Wollen des Arbeitgebers fortgesetzt wird. Dies ist jedoch dann nicht der Fall, wenn der Arbeitgeber der Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses unverzüglich widerspricht oder jedoch er vor dem Befristungstermin den Wunsch des Arbeitnehmers auf Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses ablehnt. Diese Ablehnung stellt ebenfalls einen Widerspruch dar, welcher der Begründung eines unbefristeten Arbeitsverhältnisses entgegensteht. (BAG, Urteil vom 11.07.2007, AZ 7 AZR 501/06)

Nicola Simon ist Fachanwältin für Arbeitsrecht. Sie hat sich sowohl auf die Beratung der Arbeitnehmer, als auch der Arbeitgeber und Betriebsräte spezialisiert. Seit 2008 ist sie Referentin beim Medien- und Gründerzentrum.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)