Allgemein

ZDF-Intendant Bellut will Sparkurs auch nach 2016 beibehalten

Jahrelang hatte das ZDF Sparauflagen der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) ignoriert. Als Konsequenz daraus muss das ZDF nun bis 2016 ca. 75 Millionen Euro und rund 300 Stellen einsparen. Nach Angaben von Spiegel Online will ZDF-Intendant Thomas Bellut nun auch nach 2016 an diesem Sparkurs festhalten.

Den Informationen von Spiegel Online zufolge plane Bellut auch nach 2016 jährlich rund 80 Stellen pro Jahr abzubauen. Als Grund für die Beibehaltung des Personalabbaus führte Bellut die demografische Entwicklung und damit sinkende Gebühreneinnahmen an, so die Meldung weiter.

Bei der Reduzierung von Stellen aufgrund des von der KEF auferlegten Sparkurs wolle Bellut 100 Stellen über Frühverrentung abbauen. Weitere Stellen sollen durch Einstellungsstopp und einer Reduzierung der freien Mitarbeiter abgebaut werden, so die Angaben von Spiegel Online. Auch mit dem Zusammenlegen von Abteilungen werde man Personal einsparen, so Bellut.

Rafaela Wilde ist Partnerin der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und beratende Justiziarin des Film- und Medienverbands NRW e. V. Sie vertritt bereits seit Jahren erfolgreich die Interessen von Film- und Fernsehproduzenten gegenüber der Landesregierung NRW, den Fernsehsendern und anderen Wirtschaftspartnern.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.