Allgemein

Yatego erwirkt einstweilige Verfügung gegen Tradoria

Am 12. März hat das Online-Kaufhaus Yatego beim Landgericht Bamberg eine einstweilige Verfügung gegen das Shopping-Portal Tradoria erwirkt (Az.: 1 O 99/09).

Darin heißt es:

„Der Firma Tradoria wird unter Androhung eines für jeden Fall der Zuwiderhandlung festzusetzenden Ordnungsgeldes in Höhe von bis zu Euro 250.000,–, ersatzweise Ordnungshaft bis zu sechs Monaten, letztere zu vollziehen an den Geschäftsführern der Tradoria GmbH, untersagt, im geschäftlichen Verkehr zu Zwecken des Wettbewerbs gegenüber Kunden von Yatego wahrheitswidrig zu behaupten:

  • es gäbe eine Kooperation bzw. Partnerschaft zwischen Yatego und Tradoria;
  • Tradoria habe von Yatego Kundendaten zur Verfügung gestellt bekommen.“

Der Vorwurf: Mitarbeiter von Tradoria würden gegenüber Yatego-Kunden behaupten, Partner von Yatego zu sein bzw. ihnen sei für die Telefonakquise von Yatego Kundendaten zur Verfügung gestellt worden.

Tradoria bestreitet diese Vorwürfe und bereitet einen Widerspruch gegen die einstweilige Verfügung vor, der zeitnah eingelegt werden soll.

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×