Allgemein

Sky, Unitymedia und Kabel BW schließen Kooperationsvertrag

Nachdem monatelangen Verhandlungen sind Sky Deutschland, Unitymedia und Kabel BW endlich zu einer Einigung gekommen und haben einen langjährigen Kooperationsvertrag geschlossen. Der bereits abgeschlossene Vertrag zwischen Kabel BW und Sky wird dabei durch den neuen Vertrag ersetzt.

Somit werden ab Juni 2012 zusätzliche Sky HD Sender ins Netz der Kabelbetreiber eingespeist: Im Gebiet von Unitymedia sind es mit Sky Atlantic HD, Sky Sport HD2, Sky Sport News HD und Sky Cinema HD vier neue Sender. Somit wächst die Zahl der Sky HD Sender auf fünf. Bis Ende des Jahres soll die Zahl der Sender im Sendegebiet von Unitymedia auf 15, im Gebiet von Kabel BW sogar auf 18 steigen, so die gemeinsame Pressemeldung der Unternehmen.

Unitymedia CEO Lutz Schüler sagte dazu: „Wir freuen uns, unseren Kunden nun noch mehr HD Sender von Sky inklusive Fußball Bundesliga zugänglich zu machen. Die Kooperation wird dem Pay TV Geschäft aller drei Unternehmen einen weiteren Schub geben.“

Auch Brian Sullivan, CEO von Sky Deutschland, zeigte sich zufrieden: „Das ist die Nachricht, auf die alle Kabelkunden in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg gewartet haben.“

Hintergrund

Nach einigen Bedenken hatte das Bundeskartellamt im Dezember 2011 grünes Licht für die Übernahme des baden-württembergischen Kabelnetzbetreibers Kabel BW durch den US-Konzern Liberty Global, zu dem auch Unitymedia gehört, gegeben. Sky hatte damals Bedenken gegen die Übernahme geäußert.

Zu diesem Zeitpunkt befand sich Sky im Streit mit Unitymedia um die Einspeisung von HD-Sendern in die Kabelnetze von NRW und Hessen. Der Kabelnetzbetreiber habe damals HD-Sender von anderen Marktteilnehmern eingespeist, aber nicht die von Sky. Sky-Vorstand Holger Enßlin sagte gegenüber „digitalfernsehen.de“: „Gespräche zur Einspeisung aller unserer HD-Sender gab es viele.“ Und weiter: „Fakt ist: Kabelkunden wollen alle Sky-Produkte und können nicht nachvollziehen wenn sie diese nicht bekommen sollen.“

Rafaela Wilde ist Partnerin der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und beratende Justiziarin des Film- und Medienverbands NRW e. V. Sie vertritt bereits seit Jahren erfolgreich die Interessen von Film- und Fernsehproduzenten gegenüber der Landesregierung NRW, den Fernsehsendern und anderen Wirtschaftspartnern.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.