Allgemein

Online-Veröffentlichung von Schuldnerdaten auf Handelsplattform rechtens

Das Landgericht Köln hat mit Urteil 17.03.2010 (Az.: 28 O 612/09) entschieden, dass die Veröffentlichung von titulierten Daten und den dazugehörenden Daten des Schuldners auf einer Online-Plattform weder gegen das allgemeine Persönlichkeitsrecht noch gegen Datenschutzbestimmungen verstößt.

Dem Rechtsstreit lag folgender Sachverhalt zugrunde: Die Beklagte betreibt eine Online-Handelsplattform auf der rechtskräftige Vollstreckungsbescheide käuflich erworben werden können. Veröffentlicht werden dort unter anderem auch Vorname und Name des jeweiligen Schuldners. Darin sah ein Schuldner eine Persönlichkeitsrechtsverletzung und klagte auf Unterlassung. Das Landgericht Köln folgte dem Vortrag des Klägers jedoch nicht. Es handle sich vorliegend um bereits rechtskräftige Vollstreckungstitel, die lediglich die Sozialsphäre des Klägers beeinträchtigten. Insoweit überwiege das öffentliche Interesse sowie das Interesse des jeweiligen Gläubigers an der Durchsetzung seiner Forderung. Die Interessen des Klägers müssten insofern hinter den Interessen der Öffentlichkeit zurücktreten.

Quelle: Landgericht Köln, Urteil vom 17.03.2010, 28 O 612/09

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)