Allgemein

OLG Köln: SAT 1 durfte DSDS-Filmmaterial von RTL senden

Mit Urteil vom 30.10.2009 hat das OLG Köln eine Klage der RTL Television GmbH gegen die SAT 1 Satellitenfernsehen GmbH abgewiesen. RTL hatte gegenüber SAT 1 auf Schadenersatz wegen der unberechtigten Verwendung von Filmausschnitten der Sendung „Deutschland sucht den Superstar“ geklagt. Die Ausschnitte entnahm SAT 1 einer Aufzeichnung der Kandidatenauswahl, welche RTL im Rahmen der Sendereihe ausgestrahlt hatte. In dem Beitrag berichtete SAT 1 über einen 17jährigen Kandidaten der Sendung, der infolge einer harschen Beurteilung durch das Jury-Mitglied Dieter Bohlen zusammengebrochen war.

Das Gericht führte hierzu aus, dass die Verwendung des Sendematerials durch SAT 1 zwar einen Eingriff in das ausschließliche Verwertungsrecht von RTL darstelle, dieser sei jedoch durch das Recht zur Berichterstattung über Tagesereignisse und das Zitatrecht gedeckt. Dies begründete das OLG Köln damit, dass die Behandlung der Kandidaten durch das Jury-Mitglied Dieter Bohlen bereits in früheren Sendungen zu einer breiten öffentlichen Diskussion geführt hätte und daher auch auf ein breites Publikumsinteresse stoßen würde. Auch Art und Umfang der verwendeten Sendeausschnitte hätten sich in den Grenzen gehalten, welche bei der Berichterstattung für einen meinungsbildenden Beitrages einzuhalten seien.

(Quelle: Pressemitteilung des OLG Köln vom 05.11.2009)

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)