Allgemein

OLG Köln: Falsche Berechnung bei Preisvergleich mit Tarifen anderer Anbieter ist wettbewerbswidrig

Ein Stromanbieter wirbt irreführend, wenn der auf seiner Webseite angebotene Preisvergleich mit Tarifen konkurrierender Anbieter Berechnungsfehler enthält und handelt damit wettbewerbswidrig (OLG Köln, Urt .v. 22.01.2010 – Az.: 6 U 137/09).

Die Beklagte warb in ihrem Internetauftritt unter anderem mit einer Gegenüberstellung von Stromtarifen einzelner Unternehmen. Dieser Berechnung war aber lediglich der Grundversorgungstarif der Klägerin ohne Berücksichtigung günstigerer Angebote zugrunde gelegt worden.

Solche Werbung sei, aufgrund der Tatsache dass vorliegend ihr günstigster Tarif mit den jeweiligen Grundtarifen der Wettbewerber verglichen wurde, nach Ansicht des OLG Köln irreführend und damit wettbewerbswidrig.

Quelle: OLG Köln, Urteil vom 22.01.2010, Az. 6 U 137/09

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)