Allgemein

Nach der Absage beim Rock am Ring: Bekommen Fans ihr Geld zurück?

Das beliebte Festival „Rock am Ring“ wurde aufgrund der schweren Unwetter vorzeitig abgebrochen. Die Fans mussten auf viele Bands verzichten und wollen nun wissen, ob sie das Geld für die Eintrittskarte zurückbekommen – zumindest anteilig.

 

Der Medienrechtsanwalt Christian Solmecke sagt ganz klar: „Ja. Streitig ist höchstens die Höhe der Kaufpreiserstattung“.

Bei höherer Gewalt, gibt es Geld zurück

In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Veranstalter heißt es nämlich:

„Wird die Durchführung der Veranstaltung insgesamt aus Gründen unmöglich, die der Veranstalter nicht zu vertreten hat, so werden dem Besucher gegen Vorlage der erworbenen Eintrittskarte und der Kaufquittung bei der jeweiligen Vorverkaufsstelle der Kartenpreis sowie die Vorverkaufsgebühr zurückerstattet“.

Hier war das Unwetter so schwer, dass der Veranstalter gar nicht anders konnte, als die restliche Veranstaltung abzusagen. Es handelte sich um höhere Gewalt, die nicht im Verantwortungsbereich des Veranstalters lag. Von höherer Gewalt spricht man, wenn es sich um „ein von außen kommendes, außergewöhnliches und unvorhersehbares Ereignis handelt, das auch äußerste Sorgfalt des Betroffenen nicht verhindern kann“. Es muss sich also um einen Umstand handeln, den der Betroffene nicht beeinflussen kann. Als typische Fälle von höherer Gewalt gelten landläufig Brand, Unwetter, Erdbeben, Streiks, Unfälle, Krieg, Unruhen, Naturkatastrophen etc.

Im Fall von höherer Gewalt liegt eine Unmöglichkeit der Leistungserbringung vor. In diesem Fall verliert der Besucher seinen Anspruch auf die Leistung und der Veranstalter seinen Anspruch auf den Kaufpreis. Hat die Veranstaltung zum Teil bereits stattgefunden, wird möglicherweise nicht der gesamte Kaufpreis zurückerstattet.

Gegen die Rückerstattung des Kaufpreises spricht auch nicht folgende Klausel des Veranstalters: „Aus Sicherheitsgründen kann der Veranstalter einzelne Park- und Campingplatzbereiche oder sonstige Bereiche des Festivalgeländes vorübergehend oder vollständig räumen und absperren ohne dass dies einen Anspruch auf teilweise Rückerstattung des Kartenpreises begründet. Den diesbezüglichen Anweisungen des Veranstalters oder den Anweisungen der von ihm beauftragten Personen und Firmen ist unmittelbar Folge zu leisten, um Gefahr für Leib oder Leben abzuwenden“. Der Wortlaut ist hier eindeutig. Es geht um die Sperrung oder Räumung einzelner Abschnitte und nicht um die Räumung des gesamten Geländes nach Absage der gesamten Veranstaltung.

Der Kaufpreis muss zu einem großen Teil zurückerstattet werden

Für die Höhe der Rückerstattung kommt es bei einem mehrtägigen Festival auch darauf an, welche Künstler bereits aufgetreten sind. Hat der Besucher nur Vorbands erlebt und wurde die Veranstaltung vor dem Auftritt des Hauptacts abgesagt, dann wird die Rückerstattung höher ausfallen müssen.

„Beim Rock am Ring fehlt nun der groß erwartete Auftritt von Black Sabbath  – eine der Höhepunkte des Festivals“, sagt Solmecke. „Insofern können die Fans argumentieren, dass hier ein erheblicher Teil der Veranstaltung nicht stattgefunden hat, weswegen die Höhe der Rückerstattung klar zugunsten der Besucher ausfallen müsste“.

Ein weitergehender Schadensersatzanspruch besteht allerdings nicht, denn dem Veranstalter kann weder Vorsatz noch Fahrlässigkeit vorgeworfen werden, sodass ein Verschulden für den Ausfall der Leistung nicht gegeben ist. Das Verschulden ist jedoch zwingende Voraussetzung für einen Anspruch auf Schadensersatz. (JEB)

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Bewertungen, Durchschnitt: 3,60 von 5)

RSSKommentare (3)

Kommentar schreiben | Trackback URL

  1. Christian sagt:

    Wie kommen Sie, Herr Solmecke, zu dem Schluss, dass Iron Maiden als Höhepunkt gefehlt haben soll??? Die hatten dieses Festival (zumindest in diesem Jahr) nicht auch nur im gerigsten auf dem Tourplan!
    Black Sabbath sollte der Höhepunkt sein! Das ist aber nicht minder schlimm für den einzelnen Fan.

  2. Niko sagt:

    Guten Tag Herr Solmecke,
    als Besucher des RaR habe ich mich natürlich auch sehr über das Ausfallen geärgert. Nun möchte ich ein Teil des Geldes wieder haben. Wende ich mich nun auf der offiziellen RaR Seite an die Veranstalter und bitte dort um eine Erstattung oder bei Eventim wo ich die Karten erstanden habe?

  3. Seppesfan sagt:

    Wer ist denn die berühmte Band „Bläck Seppes“ ???? 😁😬😄😂😅

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×