Navigation öffnen
Startseite » News » Allgemein » Musterformular von WBS nutzen: Jetzt Mitgliedsbeiträge für Fitnessstudios zurückbekommen
Musterformular von WBS nutzen :

Jetzt Mitgliedsbeiträge für Fitnessstudios zurückbekommen

Durch den anhaltenden Lockdown sind viele Freizeittätigkeiten schon seit Monaten nicht mehr möglich, dabei insbesondere Sportaktivitäten. Fitnessstudios, Tanzschulen und weitere Indoor-Angebote sind coronabedingt fast ausnahmslos geschlossen. Doch die Beiträge für Mitgliedschaften werden in der Regel trotzdem eingezogen. Durch die vielen Monate kann dabei sehr viel Geld zusammenkommen. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Beiträge aus den Lockdown-Monaten zurückbekommen.

Wie ist die Rechtslage?

Grundsätzlich gilt, dass keine Gegenleistung ohne Leistung erbracht werden muss. Das heißt, wenn die Studios nicht öffnen und damit ihre Leistungen anbieten, entfällt eigentlich auch der Anspruch auf Zahlung.

Für viele Kunden kam es in den letzten Wochen und Monaten trotzdem zu viel Ärger. Viele Fitnessstudios verweigern Rückzahlungen von bereits eingezogenen Mitgliedbeiträgen. Zudem bieten die meisten eine Aussetzung des Vertrages nur in der Form an, dass sich der Vertrag durch die ausgesetzten Monate automatisch verlängern soll – das möchte aber natürlich nicht jeder. Die Möglichkeit zur Vertragspausierung muss individuell vereinbart werden, also jedes Mitglied muss dies selbst beantragen, wenn es dies möchte und auch möchte, dass die ausgesetzten Monate dann später nachgeholt werden.

Unser Musterformular

Jetzt Mitgliedbeiträge von Ihrem Fitnessstudio zurückerhalten! Nutzen Sie dazu gerne unser Formular. Klicken auf Sie einfach auf den nachstehenden Link

https://app.wbs.law/fitnessstudio-vollmacht

Was kann ich tun, um mein Geld zurückzubekommen?

Viele Mitglieder möchten aber keine Vertragsverlängerung, sondern nur die Beiträge für die Lockdown-Monate erstattet bekommen. Seit dem 20. Mai 2020 besteht aber eine Ausnahme zu dem Prinzip, dass Beiträge für nicht erbrachte Leistungen erstattet werden müssen – den Anbietern ist die Möglichkeit gegeben worden, Gutscheine auszustellen, anstatt Beiträge zu erstatten. Das bedeutet, dass die Studios Ihnen Gutscheine ausstellen dürfen, wenn Sie bereits getätigte Zahlungen zurückverlangen.

Doch einige Fitness-Unternehmen nutzen dies aus, um die Mitglieder länger zu binden. Sie behaupten, dass sich der Vertrag auch durch die Gutschein-Regelung um die Monate verlängern würde, in dem das Studio geschlossen war. Dem ist aber nicht so!

Sie dürfen Ihren Vertrag zu Ihrem vereinbarten Kündigungstermin verlassen und müssen keine weiteren Beiträge zahlen und auch nicht die Gutscheine nutzen.

So hilft Ihnen WBS:

Sind sie auch Mitglied eines Fitnessstudios, das Ihnen nur Gutscheine und Vertragsverlängerungen anbieten will? Wir können Ihnen helfen, Ihre Beiträge aus den letzten Monaten von ihrem Fitness-Studio zurückzubekommen! Und zwar ohne eine unerwünschte Vertragsverlängerung. Dafür können Sie von uns ein anwaltlich erstelltes Musterschreiben erwerben, das mit wenigen Klicks auf Ihre individuelle Situation angepasst wird.

Unser WBS-Musterschreiben für Sie

Klicken Sie auf den folgenden Link und füllen Sie einfach die Daten aus.

https://app.wbs.law/fitnessstudio-vollmacht