Allgemein

MDR-Direktorium komplettiert sich langsam wieder

Nach der gescheiterten Intendantenwahl beim MDR ist zwar noch immer kein neuer Kandidat für den ausscheidenden Intendanten Udo Reiter gefunden, aber einige wesentliche Posten des Senders sind neu besetzt.

Wolf-Dieter Jacobi, bisher MDR-Sportchef, ist seit Anfang Oktober neuer Fernsehdirektor. Sein Anliegen ist es, auf den Strukturwandel des Sendegebiets Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zu reagieren und dies wolle er auch „mehr ins Programm bringen“. Weiter sagte er: „Wir wollen den MDR mehr in Richtung Zukunft ausrichten statt in die Vergangenheit“.

Nachfolgerin für seinen Posten ist seit Anfang des Monats Sylvia Peuker, selbst ehemalige Leistungssportlerin und seit vielen Jahren Chefin vom Dienst für das Regionalmagazin „Sachsenspiegel“.

Ebenfalls zu Beginn diesen Monats hat Sandro Viroli seinen neuen Posten als Direktor im Landesfunkhaus Sachsen angetreten. Ulrich Liebenow, der neue Betriebsdirektor, ist bereits seit einem Monat im Amt. Im November wechselt Stefan Raue vom ZDF zum MDR und wird dort neuer Chefredakteur.

Ein Nachfolger für Verwaltungsdirektor Holger Tanhäuser, der im Zuge der Kika-Affäre den MDR verlassen hatte ist noch nicht gefunden, und auch für die Stelle des entlassenen Unterhaltungschefs Udo Foht gibt es noch keinen neuen Kandidaten.

Rafaela Wilde ist Partnerin der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und beratende Justiziarin des Film- und Medienverbands NRW e. V. Sie vertritt bereits seit Jahren erfolgreich die Interessen von Film- und Fernsehproduzenten gegenüber der Landesregierung NRW, den Fernsehsendern und anderen Wirtschaftspartnern.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.