Allgemein

Karola Wille soll neue MDR-Intendantin werden

Nach der gescheiterten Intendantenwahl des MDR im letzten Monat steht nun eine neue Kandidatin für das Amt fest. Der Verwaltungsrat des MDR hat auf seiner Sondersitzung in Gera in geheimer Wahl einstimmig Frau Prof. Karola Wille als Kandidatin für das Amt des Intendanten nominiert.

Wille ist derzeit Juristische Direktorin (seit 1996) und seit 2003 auch stellvertretende Intendantin des MDR. Zudem ist sie Mitglied im Digital-Ausschuss von ARD und ZDF, Verhandlungsführerin mit der Produzentenallianz für die ARD und leitet darüber hinaus die Verhandlungsgruppe „KABEL/DSL“ für ARD und ZDF sowie für den MDR die Arbeitsgruppe „Digitale Zukunft“.

„Den Gremien des MDR ist Karola Wille als kompetente und engagierte Führungspersönlichkeit bekannt. Vor dem Verwaltungsrat erfolgte eine Darstellung ihrer Konzeption für die Positionierung des MDR in der digitalen Mediengesellschaft. Sie sieht dabei vor allem als Herausforderungen, die Angebote des MDR, also Programme und Telemedien, zukunftsfähig zu machen, dabei die junge Generation stärker zu berücksichtigen, die Strukturen, Ressourcen und Produktionsweisen zu überprüfen mit dem Ziel, den MDR fit zu machen für den stärker werdenden ökonomischen und publizistischen Wettbewerb und schließlich dafür zu sorgen, dass der MDR durch einen transparenten, glaubwürdigen und nachhaltigen Aufklärungsprozess vor dem Hintergrund der jüngsten Ereignisse wieder zur Ruhe kommt, um alle Anstrengungen voll darauf richten zu können, weiterhin eine glaubwürdige mediale Stimme für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zu sein.“ sagte der Vorsitzende des Verwaltungsrates, Herr Dr. Gerd Schuchardt.

Der momentane Amtsinhaber Prof. Dr. Udo Reiter scheidet zum 31.Oktober 2011 aus seinem Amt. Gemäß Paragraf 30, Ziffer 1 des MDR-Staatsvertrages wird der Intendant/die Intendantin vom Rundfunkrat auf Vorschlag des Verwaltungsrates auf die Dauer von sechs Jahren gewählt. Dafür sei eine Zwei-Drittel-Mehrheit der anwesenden Rundfunkratsmitglieder notwendig, wie in Paragraf 23 Absatz 3 MDR-Staatsvertrag festgelegt ist, so die Mitteilung des MDR.

Die Wahl steht voraussichtlich am 23.10.2011 auf der Tagesordnung der Rundfunkratssitzung.

Rafaela Wilde ist Partnerin der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und beratende Justiziarin des Film- und Medienverbands NRW e. V. Sie vertritt bereits seit Jahren erfolgreich die Interessen von Film- und Fernsehproduzenten gegenüber der Landesregierung NRW, den Fernsehsendern und anderen Wirtschaftspartnern.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.