Allgemein

Initiative zur Standardisierung von 3D-Brillen gestartet

Wer sich momentan ein 3D-kompatibles Fernsehgerät kauft, bekommt dazu eine Brille, deren System vom Hersteller auf das jeweilige Gerät angepasst wurde. Andere Brillen können nicht genutzt werden. Nun haben Sony, Samsung und Panasonic zusammen mit X6D Limited (XPAND 3D) eine Initiative zur Standardisierung der aktiven 3D-Brillen gestartet.

Für den gemeinsamen Standard bei Shutterbrillen sollen Funkprotokolle entwickelt werden, die den Datenaustausch zwischen den 3D-Brillen und den Fernsehern ermöglichen. Die ersten Brillen mit einheitlicher Infrarot- und Funktechnik werden im Laufe des Jahres 2012 erwartet. Allerdings sollen sie auch mit TV-Geräten kompatibel sein, die bereits 2011 auf den Markt kamen. Lizenzen für interessierte Drittunternehmen sollen bereits ab September 2011 vergeben werden.

 

Rafaela Wilde ist Partnerin der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und beratende Justiziarin des Film- und Medienverbands NRW e. V. Sie vertritt bereits seit Jahren erfolgreich die Interessen von Film- und Fernsehproduzenten gegenüber der Landesregierung NRW, den Fernsehsendern und anderen Wirtschaftspartnern.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.