Allgemein

Goehte-Institut: Urheberrecht noch zeitgemäß?

Das Goethe-Institut hat sich in einem Artikel mit dem Thema Urheberrecht und der Frage, ob dieses im Informationszeitalter überhaupt noch zeitgemäß ist, beschäftigt. Zu diesem Thema hat das Goethe-Institut den Rechtsanwalt Till Kreutzer befragt, der zu dem Ergebnis kommt, dass unser derzeitiges Urheberrecht stark veraltet ist und nicht für das digitale Zeitalter konzipiert wurde.Wegen der zunehmenden Verbreitung des Internets und anderer Technologien komme täglich eine Vielzahl von Nutzern mit dem Urheberrecht in Kontakt und dieses habe sich mehr und mehr zu einem Verhaltensrecht für die Gesellschaft entwickelt, so Till Kreutzer. Doch aufgrund der Komplexität der Regelungen und deren veralteter Konzeption sei das Urheberrecht in der digitalen Zeit nur schwierig anwendbar.

Gerade beim Thema Filesharing wird diese Problematik offensichtlich. Denn tausende von Filesharern (häufig Jugendliche) tauschen über Tauschbörsen urheberrechtlich geschütztes Material. Die Illegalität dieser Handlung sei vielen nicht bewusst oder werde einfach ignoriert, stelle aber gerade bei Jugendlichen eine normale Handlung dar.

Der Rechtsanwalt kritisiert, dass die Verschärfungen des Urheberrechts hauptsächlich den Rechteinhabern, also meistens den Verwertungsgesellschaften, und nicht den tatsächlichen Urhebern zugute kommen. Weiter empfiehlt er eine grundsätzliche Neuausrichtung des Urheberrechts in Deutschland, bei dem der Fokus mehr auf dem Schutz des tatsächlichen Urhebers anstatt der Medienindustrie liegen sollte.

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)