Abmahnung Filesharing

Generation Filesharing: „Die Urheberrechte schützen nicht den Urheber, sondern ein überkommenes Geschäftsmodell.“

Mit Seinem bereits am 29.04.10 auf FAZ.NET veröffentlichten Artikel beschreibt Aljoscha Harmsen die Ursachen für die Zunahme an Raubkopien in Deutschland. Insbesondere analysiert er auf Grundlage der von Microsoft und der Bitcom veröffentlichter Studien die soziologischen Gründe, die letztendlich zum Raubkopieren von Softwareprodukten führen.Hauptursache für die Herstellung und Verbreitung von Raubkopien sei ein sehr schwach ausgeprägtes Unrechtsbewusstsein und eine zu geringe Aufklärung. Den Löwenanteil der Benutzer von Raubkopien bilden vor allem Schüler und Studenten sowie Personen, dessen Monatsverdienst unterhalb von 1500 Euro liegt. Aber auch die Gruppe der über 60-Jährigen und Besserverdienenden seien der Nutzung von Raubkopien nicht ganz abgeneigt. Immerhin sollen 13 % der über 60-Jährigen sowie ca. 25 % der Besserverdienenden diese bereits benutzt haben.Festzustellen sei, dass auf der einen Seite ca. 85 % der Raubkopierer über keinerlei Unrechtsbewusstsein verfügen, diese aber auf der anderen Seite Raubkopien ihrer eigenen Werke missbilligen. Dieses mangelnde Unrechtsbewusstsein bezüglich fremder Urheberrechte soll dazu führen, dass bereits jedes vierte Computerprogramm als Raubkopie oder als Kopie ohne gültige Lizenz gegen das Urheberrecht verstößt.

Quelle: Artikel vom 29.04.10 auf FAZ.NET von Aljoscha Harmsen

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

https://www.wbs-law.de/news/?s=Filesharing

https://www.wbs-law.de/news/?s=Produktpiraterie

https://www.wbs-law.de/news/?s=software

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)