Allgemein

Förderprogramm der Film und Medien Stiftung NRW – 11 Webvideomacher aus NRW erhalten Förderung

Bereits im September 2014 berichteten wir über das Förderprogramm der Film und Medien Stiftung NRW für Webvideos. Damals befand sich das Programm noch in der Bewerbungsphase. Nun stehen die 11 zukünftig geförderten Webvideomacher fest.

Gemeinsam mit der European Web Video Academy entschied die Film und Medienstiftung NRW erstmals darüber, welche jungen Webvideomacher aus NRW eine Förderung von bis zu 10.000 Euro erhalten. Elf Teilnehmern aus NRW kommt diese Ehre nun zu Teil. Sie erhalten die Förderung. Insgesamt standen für das Programm rund 100.000 Euro zur Verfügung.

Neben der Förderung ist auch eine Teilnahme an einem Schulungs- und Begleitprogramm der European Web Video Academy GmbH vorgesehen. Durch das Förderprogramm soll den jungen Webvideo-Teilnehmern die unabhängige Realisierung ihrer Ideen und innovativen Projekte ermöglicht werden.

Projekte gehen ab sofort in die Produktion

Wir danken allen Teilnehmern der ersten Bewerbungsrunde, insbesondere für die außerordentlich krea­tiven Ideen und das Vertrauen in das neue Förderprogramm. Die Auswahl ist uns als Jury nicht leicht gefallen, doch wir mussten sie treffen. Gratulation allen Teilnehmern und viel Erfolg bei der Weiterentwicklung ihrer Projekte“, so Petra Müller, Geschäftsführerin Film- und Medienstiftung NRW.

Die Förderteilnehmer reichten vom Webvideo-Einsteiger bis hin zum erfahrenen Produzenten. Alle Teilnehmer arbeiten an ganz unterschiedlichen Projekten und decken eine große kreative Bandbreite ab.

Tschernobyl, Gender-Themen und Grammarsutra

Zu den geförderten Teilnehmern zählen unter anderem Talente wie Tarik Tesfu, der sich in seinem Projekt kreativ mit Gender-Themen und Geschlechterrollen auseinandersetzt, oder Claire Steka, die mit ihrer Animationsserie „Grammarsutra“ Deutschschülern hilft, die recht komplexe Sprache zu erlernen. Gerrit Schmitz beispielsweise berichtet in seiner dokumentarischen Webserie „Tschernobyl heutzutage“ aus dem Sperrgebiet. Bereits gestartet ist die Webserie „vivi & denny“ von Marc Schießer, Pia Slomczyk und Marcel Becker-Neu, die sich um ein Pärchen der „Generation Selfie“ dreht.

Wir freuen uns, gleich zum Start des Programms so viele außergewöhnliche und neuartige Talente unterstützen zu können“ so die Projektleiterin des Förderprograms, Franziska Bährle von der European Web Video Academy.

Ab sofort können die Teilnehmer mit Hilfe des Programms ihre Webvideo-Projekte entwickeln, umsetzen oder weiter ausbauen.

Individuelle Hilfestellung

In diesem Beitrag zum Thema Webvideos finden Sie weitere Informationen und Hinweise zur Erstellung und Veröffentlichung von Webvideos. Wir helfen Ihnen von der Produktion bis zur Veröffentlichung bei allen rechtlichen Fragestellungen.

Unser Expertenteam um Rechtsanwältin Rafaela Wilde steht Ihnen unter der Rufnummer 0221 / 9688 8108 95 (Beratung bundesweit) gerne für eine erste Einschätzung zur Verfügung.

Rafaela Wilde ist Partnerin der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und beratende Justiziarin des Film- und Medienverbands NRW e. V. Sie vertritt bereits seit Jahren erfolgreich die Interessen von Film- und Fernsehproduzenten gegenüber der Landesregierung NRW, den Fernsehsendern und anderen Wirtschaftspartnern.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×