Allgemein

Filmstiftung NRW startet Formatförderung

Die Film- und Medienstiftung NRW hat den Start eines Pilotförderprogramms zur Entwicklung innovativer Entertainmentformate angekündigt. 

Mit dem Programm sollen kreative Format-Ideen aus NRW gefördert und der Entertainment-Standort NRW gestärkt werden, so die Meldung der Film- und Medienstiftung NRW.

Das Programm soll im Herbst 2012 starten. Jährlich stehen 500.000 Euro aus Landesmitteln zur Verfügung, antragsberechtigt sind Produzenten und Format-Entwickler aus NRW. Die Geschäftsführung der Film- und Medienstiftung entscheidet zusammen mit einem noch zu besetzenden Fachbeirat über die Anträge, so die Meldung weiter.

Geschäftsführerin Petra Müller sagte dazu: „Das Programm ist ein weiterer Baustein bei der Neuausrichtung der Film- und Medienstiftung NRW zu einem integrierten Förderhaus, das neben der Filmförderung auch für Standortmarketing und Standortentwicklungsaufgaben verantwortlich ist.“

Dr. Angelica Schwall-Düren, Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes NRW, ergänzte: „Nordrhein-Westfalen ist der führende Standort für die Produktion von TV-Entertainment-Formaten in Deutschland. Wir brauchen mehr Entertainment-Formate ‚made in Germany’ und ‚made in NRW.“

 

Rafaela Wilde ist Partnerin der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und beratende Justiziarin des Film- und Medienverbands NRW e. V. Sie vertritt bereits seit Jahren erfolgreich die Interessen von Film- und Fernsehproduzenten gegenüber der Landesregierung NRW, den Fernsehsendern und anderen Wirtschaftspartnern.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.