Allgemein

Degeto und Jurgan trennen sich einvernehmlich

Der ehemalige Geschäftsführer der Degeto, Hans-Wolfgang Jurgan, hat keine strafbare Handlungen oder Pflichtverletzungen begangen, dies geht aus dem Abschlussbericht der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG hervor. Es gebe „keine Hinweise auf Begünstigungen einzelner Produzenten bei Lizenzeinkäufen und Produktionsaufträgen, auch keine Hinweise auf Absprachen zum Schaden der Degeto sowie private Begünstigungen von Herrn Jurgan. Die in der Öffentlichkeit erhobenen Vorwürfe und Unterstellungen gegen Herrn Jurgan konnten durch die KPMG-Prüfung nicht belegt werden“,  heißt es in dem Bericht nach Angaben der ARD.

In einem ersten Bericht wurden organisatorische und kaufmännische Mängel festgestellt, woraufhin Jurgan mit sofortiger Wirkung entlassen wurde. Nun haben sich Gesellschafterversammlung der Degeto und Jurgan einvernehmlich auf eine Beendigung des Dienstvertrages zum 31.12.2011 geeinigt und dem Eintritt in den Ruhestand zugestimmt, so die Meldung der ARD weiter.

Rafaela Wilde ist Partnerin der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und beratende Justiziarin des Film- und Medienverbands NRW e. V. Sie vertritt bereits seit Jahren erfolgreich die Interessen von Film- und Fernsehproduzenten gegenüber der Landesregierung NRW, den Fernsehsendern und anderen Wirtschaftspartnern.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.