Allgemein

ARD/ZDF-Onlinestudie 2013: Mobile Internetnutzung steigt rasant

ARD und ZDF haben ihre Onlinestudie 2013 veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass vor allem die mobile Internetnutzung rasant gestiegen ist.

Insgesamt verbringen die Internet-User jeden Tag durchschnittlich 169 Minuten im Netz, so ein zentrales Ergebnis der neuen Onlinestudie. Im Vergleich zu 2012 hat sich die Nutzung von mobilen Endgeräten wie Smartphone, Tablet und Co. sogar fast verdoppelt.

 © ascain64 - Fotolia

© ascain64 – Fotolia

Starke Nachfrage bei TV- und Radiomarken

Der Intendant des Hessischen Rundfunks und Vorsitzende der ARD/ZDF-Medienkommission Dr. Helmut Reitze sagte dazu: „Mobile Endgeräte führen zu einer deutlichen Zunahme der Internetnutzung. Dabei werden TV- und Radio-Inhalte im Netz nicht nur von jüngeren Menschen immer stärker nachgefragt. Die TV- und Radiomarken der ARD sind auf den neuen Abrufplattformen sehr beliebt. […] Statt der These ‚Radio und Fernsehen haben immer weniger Nutzer‘ gilt: TV- und Radio-Inhalte haben noch nie so viele Nutzer erreicht wie heute.“

Grenzen zwischen TV und Internet verschwimmen

ZDF-Intendant Dr. Thomas Bellut, stellvertretender Vorsitzender der ARD/ZDF-Medienkommission zeigte sich ebenfalls davon überzeugt, dass der Anteil von Fernsehen über das Internet weiter steigen wird: „Die Grenzen zwischen klassischem Fernsehen im Wohnzimmer und Fernsehen im Internet über Smart-TV, Laptop, Smartphone oder Tablet verschwinden zunehmend.“

Mehr ältere Menschen online

In Deutschland sind 77,2% der Erwachsenen ab 14 Jahren online, 2012 waren es noch 75,9%. Somit sind hierzulande 54,2 Millionen Menschen online (2012: 53,4 Millionen). Besonders ältere Menschen sind für den Anstieg veranwortlich: 2013 stieg der Anteil der Onliner bei den Über-70-Jährigen von 20,1 Prozent im vergangenen Jahr auf 30,4 Prozent. Bei den 50- bis 59-Jährigen stieg die Internetverbreitung um sechs Prozentpunkte auf 82,7%, so ein weitere Ergebnis der Studie.

Höhere Verweildauer

Gestiegen ist auch die Verweildauer im Internet: Mit durchschnittlichen 169 Minuten am Tag ist der deutsche Internetnutzer 2013 rund 36 Minuten länger online als im vergangenen Jahr. In einem durchschnittlichen Onlinehaushalt sind mittlerweile 5,3 internetfähige Geräte vorhanden. Besonders stark verbreitet haben sich die Tablet-PCs: Ein Tablet-PC ist mittlerweile in 19% der Online-Haushalte zu finden, 2012 waren es nur 8% der Online-Haushalte. Die Verbreitung hat sich somit mehr als verdoppelt.

Ebenfalls angestiegen ist die mobile Internetnutzung. Lag die Unterwegs-Nutzung 2012 bei 23%, ist sie 2013 auf 41% angestiegen, so ein weiteres Ergebnis der Studie. Rund 44% der deutschen Onliner nutzen bereits Apps auf unterschiedlichen Endgeräten.

Mehr Smart-TVs

Auch beim Thema Smart-TV hat sich einiges getan, die Zahl der User, die mit ihrem Fernseher ins Internet gehen, hat sich gegenüber 2012 versechsfacht: 2012 waren es nur 2%, 2013 bereits 12%. Dies entspricht rund 6,5 Mio. Onlinern.

43% aller Online-Nutzer schauen sich regelmäßig Fernsehsendungen und andere Videos im Netz an (+6%), bei den 14- bis 29-Jährigen sind es sogar 76%. TV-Sendungen werden von 16% der Onliner mindestens einmal wöchentlich live oder zeitversetzt genutzt, so die Meldung weiter.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.ard-zdf-onlinestudie.de/index.php?id=415

Rafaela Wilde ist Partnerin der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und beratende Justiziarin des Film- und Medienverbands NRW e. V. Sie vertritt bereits seit Jahren erfolgreich die Interessen von Film- und Fernsehproduzenten gegenüber der Landesregierung NRW, den Fernsehsendern und anderen Wirtschaftspartnern.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.