Allgemein

Abmahnung von Parship wegen Abkassieren von Singles bei Widerruf

Die Singlebörse Parship kassiert im Falle eines Widerrufes der kostenpflichtigen Premium-Mitgliedschaft 120 € für die Erstellung eines Persönlichkeitsgutachtens. Dafür wurde sie kürzlich von der Verbraucherzentrale Hamburg abgemahnt.

Viele Singlebörsen bieten neben einem kostenfreien Dienst -der häufig nur sehr eingeschränkt benutzt werden kann – eine Premium-Mitgliedschaft gegen Bares an. Bei dem Partnerschaftsvermittlungsunternehmen Parship muss man für eine solche Mitgliedschaft von drei Monaten 180 € bezahlen. Dafür kann man dann jedes Mitglied kontaktieren und Fotos einstellen. Mit enthalten im Preis ist die Anfertigung eines Persönlichkeitsgutachtens, für das man zunächst einen langen Fragebogen beantworten muss. Hierdurch soll laut Parship die Partnersuche erleichtert werden.

Soweit der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht, verlangte Parship von ihm satte 120 € für das Anfertigen des Gutachtens. Es berief sich dabei auf seine allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Nachdem die Verbraucherzentrale Hamburg davon erfahren hatte, mahnte es das Unternehmen ab. Sie warf Parship vor, dass hierdurch den Verbrauchern ihr gesetzlich zustehendes Widerspruchsrecht vorenthalten werden soll. Aufgrund dessen verpflichtete sich Parship dazu, dies zukünftig zu unterlassen.

Nähere Informationen erhalten Sie hierzu in dem Beitrag der Verbraucherzentrale Hamburg mit der Überschrift: „Parship-Jetzt ohne Trennungsschmerz„.

Als Single auf Partnersuche sind sollten Sie bei Singlebörsen und Partnervermittlungen unbedingt auf das „Kleingedruckte“ achten. Sie können sich auch im Internetauftritt der Stiftung Warentest informieren, die im Jahre 2005 mehrere Singlebörsen und Partnervermittlungen getestet hat. Dabei wurde besonders auf die jeweils verwendeten allgemeinen Geschäftsbedingungen geachtet.

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)