Abmahnung Negele Zimmel Greuter Beller

Debcon treibt Forderungen aus alten Negele Abmahnungen ein

Aktuell bekommen viele Abgemahnte ein Schreiben von einem der bekanntesten Inkassobüros, der Debcon GmbH. Debcon treibt Forderungen, aus zum Teil drei Jahre alten Abmahnungen, der Anwaltskanzlei Negele Zimmel Greuter Beller ein. Im Schreiben des Inkassobüros werden die Betroffenen aufgefordert 1000 Euro innerhalb einer kurzen Frist zu zahlen. Wir erklären wie Betroffene auf ein solches Schreiben reagieren sollten.

Debcon Schreiben unbedingt von einem Anwalt prüfen lassen

Betroffene sollten das Schreiben des Inkassobüros direkt elektronisch an ihren Anwalt weiterleiten. Die Forderungen sind nach wie vor unberechtigt. Die Abgemahnten sollten also in keinem Fall dem Druck und der Forderung des Inkassobüros nachgeben. Wer zum Zeitpunkt der Abmahnung keinen Anwalt beauftragt hat und möglicherweise ohne rechtliche Überprüfung die strafbewehrte Unterlassungserklärung unterschrieben hat, sollte sich spätestens jetzt anwaltliche Hilfe holen.

Ein Anwalt kann sich in einem ersten Schritt gegenüber dem Inkassobüro bestellen. Normalerweise sollten die Schreiben von den Inkassobüros dann nur noch direkt an den Anwalt verschickt werden. Das funktioniert nicht immer, aber es ist für die Empfänger solcher Schreiben die einzig sinnvolle Reaktion. Der Anwalt weist die Forderungen in solchen Fällen einfach immer wieder zurück. Zum Teil sind diese sogar bereits verjährt oder nur teilweise verkauft worden, sodass beispielsweise nur die Schadensersatzforderung geltend gemacht wird. Solche Details sollten Betroffene unbedingt von einem Rechtsanwalt prüfen lassen.

Nicht von der Drohung mit einem negativen Schufa Eintrag beeindrucken lassen

Betroffene sollten nicht aus Sorge um einen Schufa Eintrag der Forderung des Inkassobüros nachkommen. Eine solche Drohung ist in den Fällen, in denen die Forderung bestritten wurde, rechtswidrig, denn ein negativer Schufa Eintrag darf bei einer bestrittenen Forderung nur erfolgen, wenn rechtskräftig zur Zahlung verurteilt wurde. Derjenige, der die Forderung bestreitet hat in solchen Fällen nach Ansicht des Amtsgerichts Plön sogar einen Unterlassungsanspruch (Urteil vom 10.12.2007 – Az. 2 C 650/07).

Sollten Sie auch zu denjenigen zählen, die von der Debcon GmbH angeschrieben wurden, können Sie uns gerne für eine anwaltliche Beratung unter folgender Rufnummer erreichen: 0221 / 968 896 460 0 (bundesweit).

Mehr Informationen zum Thema Inkassobüros finden Sie auch in unserem Video:

 

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×