Abmahnung Filesharing

Vorsicht bei Abmahnungen von Copyright Watch wegen angeblicher Urheberrechtsverletzung!

Wer eine Abmahnung von „Copyright Watch“ mit einer tschechischen Anschrift wegen der angeblichen Verletzung von Urheberrechten erhält, sollte nicht voreilig zahlen. Möglicherweise handelt es sich um eine nicht rechtswirksame Abmahnung. Wie Abgemahnte sich verhalten sollten.

 

In einem uns bekannten Fall wurde ein Schreiben von „Copyright Watch“ aus 34022 Neuern /Böhmerwald verschickt. In diesem wurde behauptet, dass der Adressat – oder andere Mitglieder aus seinem Haushalt – angeblich eine Urheberrechtsverletzung durch das Abspeichern von urheberrechtlich geschütztem Inhalt auf dem Rechner begangen haben. Dabei wird in dem Schreiben Datum und Uhrzeit des angeblich festgestellten Urheberechtsverstoßes sowie eine IP Adresse genannt. Darüber hinaus fehlen allerdings Angaben zum mutmaßlichen Rechteinhaber sowie zum angeblich übers Internet heruntergeladenen Werk.

 

Im Folgenden wird dann näher erläutert, weshalb der Adressat des Schreibens dadurch eine Urheberrechtsverletzung begangen hat. Auch wird darauf hingewiesen, weshalb der Abgemahnte sich dadurch zugleich strafbar gemacht haben soll.

 

Schließlich wird der Abgemahnte zur „Einstellung der unzulässigen Handlungen“ sowie zur Zahlung eines Beitrages in Höhe von 362,46 € mit dem beigelegten und vorausgefüllten Überweisungsauftrag aufgefordert. Gezeichnet ist das Schreiben mit der Unterschrift „M Wenzel (CLO)“.

 

Auffällig ist vor allem, dass hier weder der angebliche Rechteinhaber, noch das unberechtigt genutzte urheberrechtlich geschützte Werk genannt wird. Von daher besteht die Möglichkeit, dass es sich um eine nicht rechtswirksame Abmahnung handelt.

 

Betroffene Verbraucher sollten am besten uns beziehungsweise unsere Filesharing-Hotline unter den Rufnummern 0221 – 400 67 555 oder 030 – 5444 55 333 anrufen. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (17)

Kommentar schreiben

  1. Anonymous sagt:

    [MARKED AS SPAM BY ANTISPAM BEE | Server IP]
    […] link Vorsicht bei Abmahnungen von Copyright Watch wegen angeblicher Urheberrechtsverletzung! Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE 31. Mai 2011, 23:46 Uhr […]

  2. Kosch sagt:

    Hallo,

    ich bin auch ein Opfer von Copyright watch nach 2 Mahnungen kam heute der 3.Brief vom Inkasso Büro Scorus in Düsseldorf.Der Betrag ist von 312€ auf 362€ gestigen und diesmal haben sie mir sogar das was ich angeblich runtergeladen haben soll geschickt.Was soll ich jetzt machen weil ich bis zum 10.07. den Betrag überweisen soll.

    • Hoffmann sagt:

      Hallo,

      genau das ist meiner Schester auch passiert und sie ist jetzt sehr verunsichert, obwohl sie die Datei nie heruntergeladen hat.
      Wie verhälst Du Dich in dieser Angelegenheit?

      • Kosch sagt:

        Hallo Hoffman ,ich werde morgen zur Polizei gehen und Anzeige erstatten.Ich habe im Internet recherchiert und diese Organisation gibt es nicht.Die setzen uns nur unter Druck nur um an das Geld zu kommen.Mal schauen was sie bei der Polizei sagen und dann sehen wir weiter.

  3. DerFriese sagt:

    Auch ich habe erst ein harmloses Schreiben bekommen, hielt dies zunächst für eine der üblichen Maschen – und habs weggelegt. Allerdings gibt es bei mir einen Sohn, der tatsächlich Filme zieht und auch bei kino.to ganz regelmässig so konsumiert hat, als wäre das Fernsehen. Bei dem letzten Schreiben (jetzt vom Inkasso) ist ein Blatt mit einer ziemlich genauen Beschreibung dessen, was war. Man kann das zwar abstreiten, aber genau genommen stimmt das schon bis hin zum runtergeladenen Film (bei kino.to Streams ist das wohl noch ein wenig anders, aber da soll ja eventuell und vielleicht auch noch eine dicke Welle kommen (in dem Zusammenhang kann – man ganz legal 😉 – hier mal ein paar Minuten schauen http://www.spiegel.de/video/video-1135041.html ).
    Natürlich habe ich auch etwas im Netz recherchiert und bin gespannt, was Kosch in Erfahrung bringt – denn wenn bei ihm genau so im Detail „erfasst“ wurde wie bei uns dann könnte der Schuss nach hinten losgehen (je nach dem was die Geschichte ist- es gibt da die „falsche Verdächtigung“ im Paragraph 164 die nicht lustig ist. Deshalb tue ich mich mit dem einfachem Abstreiten auch schwer. Und wenn ich mir vorstelle, mit Briefn zu einer Behörde zu gehen auf denen steht, was gelaufen ist. Ich weiss nicht, ob die das zum Anlass nehmen zu sagen: fein – Ihr Sohn hat also Raubkopien gezogen … dann gehen wir doch mal gucken nach was es da sonst noch alles gibt. Wahrscheinlich werden die wegen so einem kleinen Fisch keinen Aufstand machen, aber verzwickt ist das schon.

  4. Kosch sagt:

    Hallo ,habe mich über meine Rechtsschtutz beraten lassen und soll mir keine Sorgen machen.Es liegt keine Unterlassungserklärungvor. Erst wen ein Brief vom Gericht kommt reagieren.Es ist eine eindeutige Abzocke.Werde noch zur Polizei gehen Anzeige erstatten und auch zum Verbraucherschutz.

  5. PePa sagt:

    Hallo, ich habe nach der 2. Mahnung von Copyright Watch ebenso ein Schreiben von Scorus erhalten. Nunmehr soll ich € 262,52 zahlen. Nach einigem recherchieren bin ich ebenfalls der Meinung, nichts weiter zu tun, bis irgendwann ein gerichtlicher Mahnbescheid kommt (wenn er denn kommt).

    Hier noch ein paar Informationen von meiner Seite:

    – Ich soll laut CW am 21.05. urheberrechtlich geschütztes Material heruntergeladen haben, die 1. Abmahnung trägt als Datum den 27.05…und jetzt kommt’s: Die Domäne http://www.europeancopyrightwatch.org wurde erst am 24.05. durch Markus Wenzel registriert! Seltsam, oder?

    – Von meinem Provider habe ich die Information erhalten, daß keine Auskunft an irgendwen erteilt worden wäre. Somit kann eine Zuordnung von IP-Adresse zu meinem Namen nur über dunkle Kanäle stattgefunden haben.

    – Schaut euch mal bei maps.google ein Satellitenbild der Adresse von CW an. Zu sehen ist ein Einfamilienhaus mit Pool im Garten

    – Ich habe im Internet einen älteren (2009)Blog gefunden, in welchem es um Telefonterror und weitere Dreistigkeiten eines Unternehmens namens Service Factory 24 AT GmbH geht,
    vertreten durch den Geschäftsführer Markus Wenzel. Zufall?

    – Im Zusammenhang mit Abmahnungen bin ich auf einen Dr. Udo Kornmeier (Abmahner), früher Geschäftsführer von Sony Deutschland Publishing GmbH, gestoßen. Ein Freund von ihm: Markus Wenzel

    • Kosch sagt:

      Hallo zusammen,

      ich habe mir auch von meinem Provider bestätigen lassen ,ob irgend jemand Information über mich eingeholt hat.natürlich war es nicht der Fall.Und meine Provider würde nur Info an die Polizei weitergeben und dann auch nur in einem begründetem Fall.Also sind die Informationen Wegen IP-adresse und alles andere nicht auf legalem Wege heraus gefunden worden.Also vor Gericht keine Chance.Mir wirft man vor das ich am 17.5. etwas runtergeladen habe,obwohl die Domain am 24.5. beantregt wurde.Ich werde jetzt abwarten was noch kommt.

      • PePa sagt:

        Hallo Kosch,
        das sehe ich genauso.

        Ich werde jetzt zudem, vorsorglich, einen Widerspruch ans Inkasso senden.

        Wir sollten in Kontakt bleiben.

  6. Ich sagt:

    hallo Leute also heute kam auch bei mir ein schreiben vom Inkassobüro SCORUS.
    Bei mir gibt es gleich 3 ungereimtheiten:
    1. Beweis A.1 ist ein bild von Megaupload mit der Zeile (http://trailerzone.info/go.php)
    2. Beweis A.2 (verwendetes Betriebssystem WinVista 32 Bit ich habe Win7 64 Bit)
    3. der Internetanschluss läuft garnicht auf meinem Namen???

    Soviel dreistigkeit habe ich noch nicht erlebt.

    Grüße aus Berlin

  7. Klaus Musterman sagt:

    Hallo,
    ich kann mich den ganzen Abläufen die hier beschrieben sind nur anschließen,warum ich auch nicht weiter darauf eingehen werde.Auch ich habe besagte Post in der Reihenfolge bekommen mit dem kleinen Unterschied das ich keinen Internetanschluß,ja nicht einmal ein Telefon auf meinen Namen habe.Zudem habe ich auch kein Win7,wie es auf dem Inkassoschreiben angegeben ist nur XP auf 7Jahre altem Rechner.Ich habe lediglich mal die Seite Megaupload besucht ohne jegliche Anmeldung oder Dateneingabe und das war irgendwann 2010.Das sagt doch schon alles.
    Ich werde keinen Wiederspruch an die Inkasso senden sondern gegen beide Firmen (Inkasso Scorus und Copyright Watch) anzeige erstatten.Wie will man mir eigentlich einen gerichtlichen Mahnbescheid senden wenn auf den bisherigen Briefen lediglich die Anrede in Form von -Herr/Frau und Nachname – steht.???????????
    Die haben keine Ahnung wie ich heiße oder wann ich geboren bin oder sonstiges…:-))
    Hab auch mal im Netz recherchiert und siehe da was zu finden ist über einen Herrn Wenzel und auch Inkasso Scorus……Hier mal ein par interessante Liks

    http://www.mynintendo.de/f-software-38/phishing-mail-mit-dhl-packstation-20751/

    http://www.antispam.de/forum/archive/index.php/t-14229.html

    http://www.teltarif.de/forum/a-onetel/108-1.html

    Grüßle

  8. Klaus Lage sagt:

    Hallo,
    ich kann mich den ganzen Abläufen die hier beschrieben sind nur anschließen,warum ich auch nicht weiter darauf eingehen werde.Auch ich habe besagte Post in der Reihenfolge bekommen mit dem kleinen Unterschied das ich keinen Internetanschluß,ja nicht einmal ein Telefon auf meinen Namen habe.Zudem habe ich auch kein Win7,wie es auf dem Inkassoschreiben angegeben ist nur XP auf 7Jahre altem Rechner.Ich habe lediglich mal die Seite Megaupload besucht ohne jegliche Anmeldung oder Dateneingabe und das war irgendwann 2010.Das sagt doch schon alles.
    Ich werde keinen Wiederspruch an die Inkasso senden sondern gegen beide Firmen (Inkasso Scorus und Copyright Watch) anzeige erstatten.Wie will man mir eigentlich einen gerichtlichen Mahnbescheid senden wenn auf den bisherigen Briefen lediglich die Anrede in Form von -Herr/Frau und Nachname – steht.???????????
    Die haben keine Ahnung wie ich heiße oder wann ich geboren bin oder sonstiges…:-))
    Hab auch mal im Netz recherchiert und siehe da was zu finden ist über einen Herrn Wenzel und auch Inkasso Scorus……Hier mal ein par interessante Liks

    http://www.mynintendo.de/f-software-38/phishing-mail-mit-dhl-packstation-20751/

    http://www.antispam.de/forum/archive/index.php/t-14229.html

    http://www.teltarif.de/forum/a-onetel/108-1.html

    Grüßle

  9. Kunnie sagt:

    Die Abzockfirmen müssen nachweisen, was wann und durch wen heruntergeladen wurde. Namen geben die meisten Provider erst auf Anfrage der Polizei heraus. Ist kein rechtswirksamer Vertrag entstanden, können sie nichts machen als böse Briefe schreiben und einzuschüchtern. Schreiben können bedenkenlos fortgeworfen werden. Kommt allerdings einmal ein Schreiben vom Amtsgericht (gelber Umschlag), unbedingt öffnen und formlos Widerspruch einlegen. Die meisten Abzocker meiden aber diesen Gang wie der Teufel das Weihwasser. Die müssen dann nachweisen, auf welcher Grundlage die angebliche Zahlungspflicht beruht.

    • Schalander sagt:

      Eins scheint klar zu sein – die Daten über den Download stimmen leider – auch hier werden ja auch solche Sache wir TRailerzonbe und Megairgendwas genannt. Aber dennoch werden die im Zweifelsfall – und sei es per Gutachter – beweisen müssen, dass die Aufzeichnungen auch stimmen. Das sind dann Ausgaben, die in kaum einem Verhältnis zur streit-Summe stehen. Und wenn tatsächlich ein Mahnbescheid kommt, dann gehe ich natürlich zum Anwalt um zu sehen, ob das Risko des Downloads und deren Forderung für mich ganz persönlich einen Kampf wert sind. Den hier zu findenden Rat, Anzeige zu erstatten oder von vorneherein Abzocker zu titulieren halte ich ganz ehrlich für zweifelhaft. Man weiss nicht, wie die an kino punkt to gekommen sind – das hat sicher auch verschlungene Wege bedeutet. Abzocke ist ein Vorwurf, den man sich selbst gefallen lassen muss, wenn man wie sicher die meisten monatlelang Filme geguckt hat (kino oder trailerzone usw) und eben nicht zur Videothek gegangen ist, keine Kinokarte gekauft hat. Daß wir uns nicht missverstehen: ich will nicht einer übergierigen Industrie der Millionenverdiener im Filmgeschäft das Wort reden. Aber mindestens zwei Seiten hat das allemal. Ich bin sicher, zu dem ganzen Thema „illegale Downloads“ und „streaming“ werden wir noch einne Menge hören. Der Spiegel hat dazu auf der Online Seite ein ganz gutes Video.

  10. PePa sagt:

    Neue Fakten!

    Ich hatte einen Widerruf ans Inkasso geschickt und daraufhin ein weiteres Schreiben von CW erhalten.
    Darin weisen Sie mich darauf hin, daß sie zwar im Recht sind und dies im Zweifel auch durch einen Sachverständigen belegen könnten, aber dennoch auf eine Zahlung verzichten…Punkt.

  11. Güny sagt:

    Mein Gott, macht ihr Euch verrückt !

    Habe schon -zig mal solche Sachen bekommen und nie drauf reagiert.
    Spätestens nach der 3. Mahnung kam nie mehr was wegen der Sache.

    Viel heiße Luft um nichts. Einfach wegwerfen und nichts wird passieren !!!!

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.