Abmahnung Filesharing

Movie2k: Auch Kino.to-Nachfolgerin ist offline

Das illegale Streamingportal Movie2k ist jetzt ebenfalls offline. Möglicherweise ist jetzt die Generalstaatsanwaltschaft Dresden gegen die Plattform und deren Betreiber vorgegangen und hat sie stillgelegt.

Streaming, MovieK

©-Erwin-Wodicka-Fotolia

Vor ungefähr 2 Jahren hatten Ermittler das bekannte illegale Streamingportal Kino.to stillgelegt. Mehrere Betreiber wurden in der Zwischenzeit zu langjährigen Freiheitsstrafen verurteilt. Im Folgenden wurden Nachfolgeportale gegründet, zu denen vor allem Movie2k gehört.

Nach einer Pressemitteilung der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) vom 31.05.2013 ist die illegale Streaming-Plattform movie2k bereits seit dem 29.05.2013 nicht mehr erreichbar. Die Ursachen hierfür seien nicht bekannt. Die GVU verweist in diesem Zusammenhang lediglich darauf, dass sie aufgrund der noch laufenden Kino.to Ermittlungsverfahren „sehr umfangreiche Kenntnisse“ über die Hintergründe gewonnen habe. Diese habe sie an die Ermittlungsbehörden weitergegeben.

Laut einer aktuellen Meldung der Welt soll angeblich die Generalstaatsanwaltschaft Dresden im Zuge ihrer Ermittlungen die Schließung von movie2k veranlasst haben. Nach Schätzung der GVU sollen mehr als 24.000 illegale Filme zum Streaming angeboten worden sein.

Nutzer sollten derartige illegale Streaming-Angebote nicht nutzen, sondern auf legale Alternativen ausweichen. Unklar ist bislang, ob der reine Konsum von illegalen Streaming-Diensten rechtswidrig ist. Die Gerichte vertreten hierzu bislang unterschiedliche Auffassungen. Auf jeden Fall haben sich die Betreiber solcher Portale strafbar vor allem wegen gewerbsmäßiger Urheberrechtsverletzung und müssen mit harten Konsequenzen rechnen.

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)

RSSKommentare (2)

Kommentar schreiben

  1. Günter Lobe sagt:

    Hallo

    Das ist eine gute Warnung und Aufdeckung von Skandalen , der die Schwarzen Schafe seiner Zunft mal anzeigt, diese Winkeladvokaten gets nicht um das Recht denen gehts ganz alleine dadrum wie man am bestern Leute abzocken kann , dies Herren sind eine Schande für Ihre Znuft , denen gehört das Handwerk gelegt Weitermachen Herr Solmeke

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.