Abmahnung Filesharing

„Is wie im Puff“ – Kreative Anti-Filesharing Kampagne mit Sido

Eine falsche Datei, die angeblich den aktuellen Sido-Film „Blutzbrüdaz“ enthalten soll, dürfte in diesen Tagen für Aufregung in deutschen Kinderzimmern sorgen. Denn statt des erwarteten Films, der in Internet-Tauschbörsen kursiert, wird der mutmaßliche Filesharer von Sido persönlich für Piraterie beschimpft.

Der Film beginnt offenbar wie der tatsächliche aktuelle Film. Nach nur wenigen Minuten wird die eigentliche Handlung des Films abgebrochen. Stattdessen kommen die Hauptdarsteller, Sido und B-Tight auf die Kamera zu und richten das Wort direkt an den mutmaßlichen Downloader:

„Hast Du uns beklaut oder wie jetzt, Alter?“

Es folgt eine Standpauke der beiden Schauspieler, bei der aufgezählt wird, wie viele Leute beim Filmdreh beteiligt sind und bezahlt werden müssen. Wer bis dahin noch nicht folgen konnte bekommt schließlich eine einleuchtende Erklärung, weshalb man auch für Filme Geld bezahlen soll:

„Es ist wie im Puff Alter. Du gehst hin, bezahlst, wirst unterhalten“

Mit einem in die Kamera gehaltenen Mittelfinger endet diese einminütige Ermahnung an Filesharer.

Offenbar haben die Hersteller diese originelle Fake-Datei in den einschlägigen Tauschbörsen verbreiten lassen; dass es sich dabei nicht um den eigentlichen Film handelt, dürften die meisten Nutzer erst nach dem Herunterladen bemerken.

Der Münchener Produktionsfirma Constantin Film, die offenbar selbst das Filmchen verbreiten ließ, ist hiermit eine sehr kreative Kampagne gelungen, die sich deutlich von bisherigen wenig überzeugenden Anti-Filesharing-Ermahnungen à la „Raubkopierer-sind-Verbrecher“ abhebt.

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (3)

Kommentar schreiben

  1. gerd sagt:

    Und das von den Herren „Gangsta-Rappern“, die uns über Jahre hinweg weiß machen wollten, dass beleidigen, schlagen und klauen doch so total ultracool ist, Alter!
    Wenn es dann aber an den eigenen Geldbeutel geht, ist das Klauen wohl gar nicht mehr so krass cool…
    Was sind das denn bitte für Möchtegern-Gangstas?

  2. TicToc sagt:

    Dem kann ich mich nur anschliesen. Damit zeigt er mal wieder eindeutig das er nur das eine sagt aber das andere tut.
    Und dann kommt auch noch so eine heuchlerische Aussage wie „Aus Respekt vor Filmemachern“ einfach erbährmlich. Nun sieht man das wahre Gesicht dieses „Gansta-Rappers“

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.