Abmahnung Filesharing

Filesharing: Vater haftet als Anschlussinhaber für volljährigen Sohn

Das Landgericht Magdeburg entschied am 22.03.2010 (AZ: 7 O 2274/09), dass auch der Anschlussinhaber für begangene Urheberrechtsverletzungen eines Familienangehörigen hafte und die Anwalts- sowie die Gerichtskosten zu tragen habe.

Im vorliegenden Fall hat das LG Magdeburg auch den Vater eines volljährigen Sohnes als Anschlussinhaber zur Zahlung in Höhe von EUR 3.000,00 wegen Urheberrechtsverletzung verurteilt. Der volljährige Sohn hatte mehrer Dateien in einer Tauschbörse illegal angeboten. Hierfür hafte nach der Entscheidung des Landgerichts auch der Vater, da er als Anschlussinhaber z.B. durch Installation von Schutzprogrammen dafür Sorge hätte tragen müssen, dass kein illegaler Datentausch stattfindet. Auch wenn der Vater nicht über genügend technische Kenntnisse verfüge, so hätte er sich sachkundige Hilfe einholen müssen.

Quelle: LG Magdeburg, Urteil vom 22.03.2010, 7 O 2274/09

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)