Abmahnung Filesharing

Aurous: US-Musikbranche klagt gegen neue P2P-Musikplattform „Popcorn Time“

Die Macher der als Aurous bezeichnete „Popcorn Time für Musik“ haben nach nur drei Tagen nachdem sie an den Start gegangen sind, eine Klage der Recording Industry Association of America an den Hacken.

Aurous: US-Musikbranche klagt gegen neue P2P-Musikplattform „Popcorn Time“©-Erwin-Wodicka-Fotolia

Aurous: US-Musikbranche klagt gegen neue P2P-Musikplattform „Popcorn Time“©-Erwin-Wodicka-Fotolia

Das ging schnell: Drei Tage nach dem Start von Aurous hat der Spitzenverband der US-Musikindustrie Klage gegen die Musikplattform Popcorn Time eingereicht. Das berichtet das Onlinemagazin“ Torrentfreak“ unter Berufung auf die Entwickler. Sie hatten die Software zuvor als ein Popcorn Time für Musik bezeichnet.

Dubiose Quellen

Aurous war am vergangenen Wochenende an den Start gegangen. Die App für Windows, MacOS X und Linux greift auf verschiedene – zumeist nicht lizenzierte – Musikquellen im Netz zurück. Musikstücke lassen sich nach Interpreten, Alben oder in Songlisten organisieren. Die Aufmachung erinnert an die Apps legaler Streamingdienste, lässt sich aber auch individuell gestalten.

Laut Entwickler „Andrew Sampson“  im Gespräch mit dem US-Magazin Billboard ist “Aurous ein Musikplayer wie jeder andere auch“.

Prompte Reaktion

Doch die Musikindustrie sieht es anders. Die RIAA klagt vor dem Florida District Court für ihre Mitglieder UMG und Sony Music. Aurous und seine Entwickler werden der Urheberrechtsverletzung beschuldigt. „Dieser Service ist ein eklatantes Beispiel für ein Geschäftsmodell, angetrieben durch Diebstahl geistigen Eigentums in großem Maßstab“, erklärte die RIAA. „Wie Grokster, Limewire oder Grooveshark ist es weder lizenziert noch legal. Wir werden nicht zulassen, dass ein solcher Dienst vorsätzlich die Rechte der Musikschaffenden mit Füßen tritt.“ Es werden drei Millionen US-Dollar Schadensersatz gefordert.

Sampson twitterte, die Klage sei gegenstandslos und das Team werde weitermachen. Die Entwicklung der neuen Media-Play-Technologie lasse sich nicht aufhalten.

 

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×