Abmahnung Filesharing

Achtung vor Fake-Abmahnungen von Schutt Waettke, Waldorf Frommer und SKW Schwarz per E-Mail

Aktuell werden weiterhin massiv E-Mails mit einer angeblichen Abmahnung der Abmahnkanzleien Waldorf Frommer und SKW Schwarz versendet. Seit dem 16. März 2017 nun auch Abmahnungen der Kanzlei Schutt Waetkke. Der Kölner Medienrechtskanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE gegenüber bestätigten die Kanzleien bereits, dass die Abmahnungen falsch sind. Rechtsanwalt Christian Solmecke rät Betroffenen, keinesfalls den Forderungen nachzukommen und weder Anhänge noch Links zu öffnen.

Fake-Abmahnung von Schutt Waettke

[UPDATE 17. März 2017]: Seit Donnerstag, den 16. März 2017 werden nun auch massenhaft betrügerische Fake-Abmahnungen der Rechtsanwaltskanzlei Schutt Waettke per E-Mail versendet. Seit gestern Abend hatten wir bereits knapp 100 Anfragen bezüglich der falschen Abmahnung. Wichtig: Auch bei den nun angeblich durch die Kanzlei Schutt Waettke versendeten Abmahnungen handelt es sich um eine keine echte, sondern ein gefälschte Abmahnung. Anders als bei den in den vergangenen Tagen per E-mail versendeten Fake-Abamhnungen enthalten die Schreiben nunauch eine persönlcihe Anrede sowie angebliche Unterschriften der Rechtsanwälte Timo Schutt und Thomas Waettke. Von der kanzlei Schutt Waettke wurde uns bereits bestätigt, dass es sich bei dieser Abmahnung um einen Fake handelt! Diese Abmahnung stammt nicht von der Kanzlei. Schutt Waettke vertritt nicht die Firma Adobe. Auch wurde uns bestätigt, dass die Schutt Waettke nicht über die Mailadresse abmahnung@schutt-waetke.de verfügt, die als Absendeadresse angezeigt wird. Wir gehen davon aus, dass es sich um eine Pishing-Mail handelt. Betroffene sollten auch bei den aktuellen Fake-Abmahnungen nicht zahlen, keine Anhänge öffnen und auf keine Verlinkung klicken. Im Folgenden haben wir für Sie eine solche Fake-Abmahnung angefügt, welche Sie zum Abgleich aufrufen können:

Fake-Abmahnung Schutt Waettke  [UPDATE ENDE]


Fake-Abmahnung von SKW Schwarz

[UPDATE 13. März 2017]: Die Verwirrungen um die massenhaft verschickten Fake-Abmahnungen wird immer größer. Mittlerweile haben uns Informationen erreicht, dass die verschickten Fake-Abmahnungen, die letzte Woche noch von der Kanzlei Waldorf Frommer sein sollten, nunmehr auch unter dem Namen der Kanzlei SKW Schwarz verschickt werden. Erste Betroffene haben sich deswegen bereits bei uns gemeldet. Auch bei den angeblich von SKW Schwarz per E-Mail versendeten Abmahnungen handelt es sich um eine Fälschung und einen offensichtlichen Betrugsversuch. Im Vergleich zu den versendeten Fake-Abmahnungen der Kanzlei Waldorf Frommer, wurden lediglich BRiefkopf und Kontaktdaten ausgetauscht. Der Inhalt der E-Mail ist ansonsten identisch. Daher gilt auch bei den SKW Schwarz Fake-E-Mail-Abmahungen: Nicht zahlen, Keine Anhänge öffnen und keine Links anklicken. Im Folgenden haben wir für Sie eine solche Fake-Abmahnung angefügt, welche Sie zum Abgleich aufrufen können:

Fake-Abmahnung SKW Schwarz [UPDATE ENDE].


Rechtsanwalt Christian Solmecke: „Wir bekommen seit Jahren täglich Anrufe von Betroffenen, die eine echte Abmahnung der Kanzlei Waldorf Frommer erhalten haben. Sie sollen illegal Musik- und Filmwerke heruntergeladen und geteilt haben und somit gegen das geltende Urheberrecht verstoßen haben.

Seit Donnerstag, den 09. März 2017 werden jedoch zudem falsche Abmahnungen der Kanzlei Waldorf Frommer per E-Mail versendet. In unserer Kanzlei riefen allein am gestrigen Donnerstag über 100 besorgte Betroffene an. Auch heute ebbt die Anrufflut bislang kaum ab. Potenziert man diese Anzahl, lässt sich leicht ausmalen, wie immens die Reichweite der betrügerischen Abmahn-Mail insgesamt bundesweit sein muss. Dabei unterscheiden sich die aktuell versendeten Fake-Abmahnungen deutlich von echten Tauschbörsen-Abmahnungen.

In der unserer Kanzlei  vorliegenden Fake-Abmahnung, wird dem Betroffenen vorgeworfen, dass sein Internetanschluss angeblich zur unerlaubten Verbreitung urheberrechtlich geschützter Werke eines Mandanten von Waldorf Frommer verwendet wurde. Dabei soll es sich um die Bildbearbeitungssoftware „Adobe Photoshop CS6 – Master Collection“ handeln. Insgesamt sollen Betroffene stolze 4164,40 Euro zahlen sowie eine Unterlassungserklärung abgeben. Weitere Informationen sollen über einen beigefügten Link („Dokument Abrufen“) abgerufen werden.“

Fake-Abmahnung von Waldorf Frommer

Die Waldorf Frommer Fake-Abmahnung

Bei den versendeten Abmahn-E-Mails handelt es sich jedoch um einen klaren Betrugsversuch, so Christian Solmecke. Und weiter: „ Die Kanzlei Waldorf Frommer hat uns gegenüber bereits bestätigt, dass keine Abmahnungen per E-Mail versendet wurden und werden. Hinzu kommen zahlreiche Fehler in der E-Mail, welche die Unseriösität untermauern. So arbeitet die angeblich mit der Überwachung der Tauschbörsen beauftragte Firma SKB UG, unserer Kenntnis nach, überhaupt nicht mit der Kanzlei Waldorf Frommer zusammen. Zudem ist die Fake-Abmahnung nicht hinreichend individualisiert,  wodurch eine seriöse Abwicklung überhaupt nicht möglich ist. So gibt es weder eine persönliche Anrede, noch wird ein Aktenzeichen angegeben. Auch wird kein Zeitpunkt genannt, zu welchem der angebliche Rechtsverstoß begangen worden sein soll. Hinzu kommt, dass alle genannten Aktenzeichen von angeblichen Urteilen und Beschlüssen falsch sind.“

RA Solmecke: „Ich rate Betroffenen daher dringend, die Fake-E-Mail zu löschen.“

Es sollten keinesfalls Gelder überwiesen werden. Auch sollten Betroffene in jedem Fall davon absehen, Anhänge zu öffnen oder auf in der E-Mail vorhandene Links zu klicken.

Im Folgenden haben wir für Sie eine solche Fake-Abmahnung angefügt, welche Sie zum Abgleich aufrufen können:

Fake-Abmahnung Waldorf Frommer


Sollten Sie hingegen eine Abmahnung der Münchener Kanzlei Waldorf Frommer per Post erhalten haben, handelt es sich um eine ernst zu nehmende Abmahnung. Informationen dazu erhalten Sie hier.

Daran erkennen Sie eine echte Abmahnung der Kanzlei Waldorf Frommer

Rechtsanwalt Christian Solmecke: „Zwar ist eine Abmahnung theoretisch auch per E-Mail möglich, die Kanzlei Waldorf Frommer jedoch versendet keine Abmahnungen per E-Mail. Abmahnungen von Waldorf Frommer werden immer per Post versendet und folgen stets demselben Aufbau. So enthalten ernstzunehmende Tauschbörsen-Abmahnungen von Waldorf Frommer immer ein persönliches 10stelliges Aktenzeichen, das mit der Jahreszahl beginnt (Bsp. 17PPxxxxxx). Auch wird das Datum der Erstellung der Abmahnung genannt. Hinzu kommt, dass bei einer Waldorf Frommer Abmahnung auf der rechten Seitenhälfte, die Auflistung der dort tätigen Rechtsanwälte abgedruckt ist.

Eine echte Waldorf Frommer-Abmahnung enthält fettgedruckte und unterstrichene Zwischenüberschriften wie „Welcher Sachverhalt liegt diesem Schreiben zugrunde?“ „Wie kommen wir auf Sie?“ oder „Wie ist der Vorgang rechtlich zu bewerten?“. Unter den jeweiligen Zwischenüberschriften werden diese Punkte sodann ausführlich erläutert. Darüber hinaus müssen keine Dokumente zusätzlich per Klick abgerufen werden. Es werden immer zwei Fristen angegeben. Eine für die Abgabe der Unterlassungserklärung und eine für die Zahlung. Nicht zuletzt werden Waldorf Frommer Abmahnungen auch immer von einem konkreten Rechtsanwalt persönlich unterzeichnet.“

Wie verhalte ich mich richtig, wenn ich eine seriöse Abmahnung von Waldorf Frommer erhalten habe?

Christian Solmecke: „Betroffene, die eine echte Abmahnung von Waldorf Frommer auf dem Postweg erhalten haben, sollten nicht in Panik verfallen. In den meisten Fällen sind auch echte Tauschbörsen-Abmahnungen angreifbar! Unsere Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE  hat sich seit Jahren darauf spezialisiert, Schadensersatzansprüche abzuwehren und unsere Mandanten vor echten Tauschbörsen-Abmahnungen und den Drohungen einer Klage zu schützen. Auch bei echten Tauschbörsen-Abmahnungen ist es wichtig, dass Betroffene nicht auf die Forderung eingehen, keine Mustererklärung unterschreiben und Waldorf Frommer nicht kontaktieren.  Betroffene sollten sich in jedem Falle gegen Schadenersatzansprüche zur Wehr setzen und keinesfalls ohne vorherige Prüfung oftmals überzogene Forderungen bezahlen.

Die Anwälte der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE sind auf Waldorf Frommer Abmahnungen spezialisiert und arbeiten seit Jahren auf diesem Gebiet.

Unter der Rufnummer 0221 / 9688 8100 41 (Beratung bundesweit) können Sie uns auch am Wochenende erreichen und offene und dringende Fragen zur Ihrer Abmahnung und den Urheberrechtsverletzungen besprechen. Zudem können Sie über das Kontaktformular mit uns in Verbindung treten.

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (64 Bewertungen, Durchschnitt: 2,75 von 5)

RSSKommentare (22)

Kommentar schreiben

  1. Iris Meuser sagt:

    Auchnich hab solch eine Fakemail erhalten und bin froh, dass sie das hier aufgeklärt haben! Vielen Dank!

  2. Heinz Bernecker sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren der Kanzlei Wilde,Beuger und Solmecke!
    Auch ich habe heute solch eine Abmahnung der Urheberrechtsverletzung erhalten und war ziemlich geschockt.
    Nachdem ich auf Ihre Seite der Fake-Abmahnung gestoßen bin, war ich über Ihre Aufklärung mehr als nur erleichtert.
    Für Ihre Info bin ich Ihnen sehr dankbar!
    MfG Heinz Bernecker

  3. Diana Körner sagt:

    Ich hoffe Ihre Aussage stimmt.Ich habe diese Abmahnung heute auch erhalten und war völlig aufgeregt. Zumal ich dieses Programm wirklich nie genutzt habe und mir das nicht erklären konnte.
    Danke für die Info.

  4. Regina Gieseking sagt:

    Ich habe sauschlecht geschlafen, weil ich mich die ganze Zeit gefragt habe, wie ich illegal eine Software verbreitet haben soll, die ich nie besessen habe.
    Danke für die Aufklärung!

  5. Beate Schock sagt:

    Danke für die Auskunft auf Ihrer Seite. Ich habe heute eine Fake-Mail erhalten und war schon fast auf den weg zum Rechtsanwalt. Ich habe auch bei SKW angerufen und dort habe ich keine Auskunft erhalten. Jetzt kann ich wieder ruhig schlafen. Dei Mail ist schon gelöscht.

  6. Petra Burnelli sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    auch ich bin von der Fake-Mail nicht verschont geblieben und auch mir hat diese sehr zugesetzt. Umso beruhigter bin ich nun, dass ich zum einen kein Einzelfall bin und zum zweiten auf Ihre Seite gestoßen bin. Für Ihre Aufklärung/Info möchte ich mich auf diesem Wege bedanken.
    Mit freundlichen Grüßen

  7. Bettina sagt:

    Ich habe heute ebenfalls eine solche Msil erhalten. Mich hat es stutzig gemacht, dass ein solches Schreiben per eMail versendet worden sein soll. Insofern habe ich vor dem Öffnen erstmal gegoogelt und bin sehr erleichtert,Ihre Information gefunden zu haben.

    Ganz herzlichen Dank hierfür! Anderenfalls hätte ich die Mail vielleicht doch geöffnet und am Ende noch einen Link angeklickt. Davor haben Sie mich bewahrt!

    Mit freeundlichen Grüßen

    Bettina

  8. Hidegard S sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    auch ich habe gestern abend diese Mail erhalten, war dem Herzinfarkt nahe ( bin 70 J.,mein Blutdruck auf 240 gestiegen
    )-und nach einer schlaflosen Nacht auf Ihre Seite gestoßen.Ich möchte mich bei Ihnen ganz ganz herzlich für Ihren Rat- noch dazu kostenlos-bedanken !

    Danke !
    Herzl Grüße
    H S

  9. Dr. Kurstedt, Hans-Volker sagt:

    Sehr geehrte Herren Kollegen,
    soeben erhielt ich ein offensichtlich gefälschtes Abmahnschreiben, das im wesentlichen den von Ihnen vorgegebenen Wortlaut hat und mit dem nicht nur die gleichen Beträge angefordert wurden, sondern auch eine angebliche Nutzung und Verbreitung der von Ihnen erwähnten Software von Adobe behauptet wurde.
    Da ich die erwähnte Software weder kenne noch benutze, geschweige denn weiterverbreite, vermutete ich unter anderem wegen der unvollständigen Adresse ziemlich schnell ein Fake und den Versuch eines pishing.
    Ich freue mich, dass mein Verdacht durch Ihren Beitrag bestätigt wurde und habe daher das mail ohne weiteres gelöscht. Ich bedanke mich für Ihre Hilfestellung.
    Mit freundliochen, kollegialen Grüßen
    Dr. Kurstedt – Rechtsawalt

  10. Jürgen Hoffmann sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich war ebenfalls Empfänger einer solchen E-mail.
    ich hatte gleich den Verdacht, das es sich um einen versuchten Betrug handelt und habe nach dieser Kanzlei gegoogelt.Dabei stieß ich sofort auf Ihre Warnung.
    Vielen Dank, mein verdacht wurde somit bestätigt.
    Und ich denke auch mich im namen vieler anderer betroffener für die schnelle Aufklärung zu bedanken.
    Mit freundlichen Grüßen
    Jürgen Hoffmann

  11. HLT sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    auch ich war ein Angriffsziel dieser Fake-Abmahnung. Wenn man, so wie ich, im 76. Lebensjahr steht und erst vor kurzer Zeit einen Schlaganfall erlitten hat, ist dies ein nahezu lebensgefährlicher Schock. Ich hoffe, dass solchen Verbrechern schnell das Handwerk gelegt wird. Auf diesem Wege möchte ich mich sehr herzlich bedanken für die
    schnelle Hilfe zur Entlarvung dieser Fake-Abmahnung als
    Betrugsversuch.
    Mit freundlichen Grüssen
    HLT

  12. Paul Beileke sagt:

    Sehr geehrte RA,
    auch ich habe eine solche Abmahn-Mail erhalten. Da die genannte Pflichtverletzung durch mich nicht erfolgte, war ich sehr beunruhigt. Dank Ihrer Aufklärung habe ich die E-Mail gelöscht. Herzlichen Dank für ihrer uneigennützige Hilfe.

  13. Sa S. sagt:

    Hallo,
    ich habe jetzt ebenfalls so eine Mail erhalten. Allerdings wurde Sie bei mir schon optimiert und hatte eine persönliche Anrede und wurde um den folgenden Block ergänzt:

    „Die konkreten Daten auf die sich diese Abmahnung bezieht lauten wie folgt:

    IP-Adresse:
    Zeitpunkt
    Filehash:
    P2P-Netzwerk: Bittorrent
    Benutzerkennung:
    Angebotenes Werk:

    Ansonsten entspricht sie jedoch Ihrem Beispiel. Wegen den Ergänzungen bin ich jetzt weiterhin etwas verunsichert. Zumal ich tatsächlich CS6 benutze. Allerdings mit einer regulär gekauften Studenten Lizenz.

  14. J. Förster sagt:

    Habe ebenfalls identisch aufgebaute Fake Abmahnung erhalten. Allerdings mit dem angeblichen Absender der Kanzlei Schutt, Waetke. Ansonsten wie die von „Sa S“ beschriebene.
    Da ich keine torrent Software nutze und sogar die Ports dafür gesperrt sind, war es zwar fast klar, aber das hier zu lesen, beruhigt dennoch. Danke!

  15. Tom sagt:

    Hallo,
    kann die Ausführungen von Sa S. nur bestätigen und deswegen kann ich ihn oder sie beruhigen. Ich habe diese Software noch nie verwendet, und sie befindet sich auch nicht auf meinem Rechner Bei mir sah die Abmahnung auch so aus. Meine kommt übrigens von Schutt-Waetke. Auch berühmt berüchtigt für echte Abmahnungen. Danke, dass Sie mir mit dieser Information einige schlaflose Nächte erspart haben.
    Mit freundlichen Grüßen
    Tom

  16. Mo sagt:

    Guten Abend
    Habe heute die gleiche Mail von der Kanzlei Schutt- Waetke erhalten, das ich am 02.03. Mir das oben genannte Programm zur Bildverarbeitung über Bittorent gezogen haben soll.

    Was mir erst Angst bereitet hatte das es die Kanzlei Schutt- Waetke wirklich gibt. Adresse, Telefonnummer und Bereich der Kanzlei würden also passen. Sonst hat man es ja meist mit nicht existierenden Kanzlein zu tun.

    Angeblich soll die Telekom meine IP Adresse den genannt haben nur da ist der springende Punkt mein Provider ist nicht die Telekom.

    Echt schlimm wie man so die Leute verunsichern kann

  17. Peter K. sagt:

    Hallo,

    Sie können die Liste der Anwaltskanzleien, unter deren Namen diese Fake-Abmahnung verschickt wird, um einen weiteren Namen ergänzen:

    Schutt, Waetke Rechtsanwälte

    Ansonsten ist der Inhalt der E-Mail, die meine Frau erhalten hat, absolut identisch mit dem Inhalt der hier veröffentlichen Fake–Abmahnung der Kanzlei Waldorf Frommer.

  18. Arne F. sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    nachdem ich gestern abend eine ebenso „gestrickte“ Fakemail erhalten habe bezüglich „Adobe Photoshop CS6“ – diese angeblich von Schutt, Waetke RA – mit persönlicher Anrede, Angabe meiner IP-Adresse, Benutzerkennung etc. war ich doch sehr verunsichert, obwohl ich ebenfalls keines dieser Filesharing-Systeme benutze. Daher bedanke ich mich sehr für Ihre rasche Rückantwort, in der Sie mir bestätigten, daß es sich um eine FAKE-mail handelt! Auch sie haben mir damit „schlaflose Nächste“ erspart!
    Mit freundlichen Grüßen
    Arne F.

  19. Das genannte Konto bei der Commerzbank AG – DE58 1204 XXXX XXXX XX85 00 wurde durch unser Haus umgehend gesperrt. Alle Betroffenen, die auf dieses Konto überwiesen haben, erhalten in Kürze von selbst eine Rücküberweisung auf das Auftraggeber-Konto. Es ist kein Überweisungsrückruf erforderlich.

    Commerzbank AG, Betrugsmanagement
    RW

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.