Allgemein

Karola Wille als MDR-Intendantin gewählt

Der MDR Rundfunkrat hat sich bei der Wahl eines Nachfolgers für den scheidenden MDR-Intendanten Udo Reiter endlich geeinigt. Nachdem der Rundfunkrat im September gegen den Kandidaten Bernd Hilder gestimmt hatten, wurde nun Prof. Dr. Karola Wille mit der erforderlichen Mehrheit in das Amt gewählt.

Bei der geheimen Abstimmung erhielt Wille von den 39 anwesenden Mitgliedern des Aufsichtsgremiums 32 Ja-Stimmen, so die Meldung des MDR. Die Zwei-Drittel-Mehrheit, die gemäß Paragraf 23 Absatz MDR-Staatsvertrag notwendig ist, wurde damit erreicht.

Wille ist MDR-Mitarbeiterin der ersten Stunde und war seit 2003 als Vertreterin des Intendanten tätig. Ihre neue Position tritt sie zum 1. November 2011 an.

Rundfunkratsvorsitzender Johannes Jenichen zeigte sich mit Wahl zufrieden und sieht die Vorrausetzung gegeben, dass sich der MDR strukturell zu einer bereichs- und medienübergreifend agierenden Sendeanstalt weiterentwickeln werde, so die Meldung weiter.

Verwaltungsratsvorsitzender Dr. Gerd Schuchardt sagte dazu: “Als Aufsichtsgremien werden wir sie auf diesem Weg unterstützen, damit der MDR seinen öffentlich-rechtlichen Grundversorgungsauftrag auch im digitalen Zeitalter erfüllen kann.“

Prof. Dr. Karola Wille sagte zu ihrer Wahl: “Ich freue mich über das große Vertrauen, das mir von den Gremien entgegengebracht wurde und will meine ganze Kraft in den Dienst des MDR stellen. Zuallererst werde ich den begonnenen Aufklärungsprozess entschieden vorantreiben und die richtigen Konsequenzen daraus ziehen. Dazu gehört auch eine gemeinsame Verantwortungskultur im Sender. Ich will zudem den MDR für das digitale Medienzeitalter programmlich, strukturell und finanziell zukunftsfähig machen. Deshalb werden wir auch stärker jüngeres Publikum ansprechen. Ich setze dabei auf eine kompetente neue Führungsmannschaft und eine werte- und leistungsorientierte Führung des Senders. Den starken Gremien des MDR kommt auf dem Weg in die Zukunft eine wichtige Rolle zu. Ich bin überzeugt, dass wir gemeinsam die Herausforderungen meistern.”

Horst Saage neuer Rundfunkratsvorsitzender

Zugleich wurde Horst Saage, Vorstandsvorsitzende der Agrargenossenschaft Cobbelsdorf e.G, zum neuen Vorsitzenden des Rundfunkrats gewählt. Seine Stellvertreter sind Prof. Dr. Gabriele Schade und der Superintendent des evangelisch-lutherischen Kirchenbezirks Rochlitz, Johannes Jenichen.

Die Amtszeit des MDR-Rundfunkrates beträgt sechs Jahre. Die jetzige begann am 1.12.2009. Da der MDR eine öffentlich-rechtliche Landesrundfunkanstalt für drei Länder ist, wechselt alle zwei Jahre der Vorsitz in der Reihenfolge Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Horst Saage und seine beiden Stellvertreter treten am 7. 12.2011 ihre Ämter an, so die Meldung weiter.

Rafaela Wilde ist Partnerin der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE.

Facebook Twitter YouTube

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Social

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×